Virtueller Grünen-Kandidat floppt: Facebook hilft auch nicht

Mit großem Medienrummel suchten die Mini-Grünen im märkischen Elbe-Elster ihren Bürgermeisterkandidaten - via Facebook. Doch bei der Wahl geht dieser unter.

Was hatte das im Mai für Bohei gesorgt: Die kleinen Grünen aus dem märkischen Elbe-Elster suchen einen Bürgermeisterkandidaten für das 4.000-Seelen-Städtchen Uebigau-Wahrenbrück. Via Facebook. Mangels eigener Kandidaten. Von der taz bis zum Spiegel wurde die Geschichte aufgegriffen. Denn die Grünen Elbe-Elster sind nicht irgendwer, sondern mit acht Mitgliedern und 3,5 Prozent Wahlstimmen bei der letzten Bundestagswahl Deutschlands erfolgloseste Grüne. Und dabei bleibt es.

Denn am Sonntag wurde nun in Uebigau-Wahrenbrück gewählt. Für die Grünen trat der aus einer Bewerberschar von elf (ernsthaften) Facebook-Kandidaten erwählte Bio-Kaufmann Gerald Heisig (46) an. Und holte 1,3 Prozent. Von 2.621 angetretenen Wählern macht das 34 Stimmen. Schlechter ging's nicht. Selbst der FDP-Kandidat holte 20 Prozent. Nun bleibt Amtsinhaber Andreas Claus (parteilos; 65,5 Prozent) am Ruder. Und die Grünen stehen weiter doof da.

Fünf Prozent hatte er schon erhofft, räumt Grünen-Kreissprecher Christoph Wunnicke ein. "Ist eben einfach nicht unser Milieu hier." Internet gebe es zwar flächendeckend, offenbar aber wenig Facebook-Nutzer. Den Landkreis kennzeichnet eine der ostdeutsch-höchsten Wegzugsraten von Jugendlichen. Anderes Problem: Facebook-Kandidat Heisig wohnt in Eberswalde, 142 Kilometer von Uebigau-Wahrenbrück entfernt, hat kein Auto. "Die anderen Kandidaten waren auf jedem Dorffest", sagt Wunnicke, "das konnten wir nicht stemmen". Auch auf Plakate verzichteten die Grünen. "Kein Geld."

Dennoch: Von einem Misserfolg will Wunnicke nicht sprechen. "Immerhin hatten wir erstmalig überhaupt einen Kandidaten." Schon ruft der Kreisverband seinen nächsten Coup aus: ein "Wahlkampf-Survival-Camp" einen Monat vor der nächsten Bundestagswahl. Interessierte sollen dann bei freier Logis Deutschlands härtesten Grünen-Wahlkampf bestreiten. Motto: "If you make it there, you'll make it everywhere."

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de