Verkehr: Die Bahn baut, die Fahrgäste warten

Gesperrt werden Teile der Berliner Ringbahn und der Strecke nach Cottbus. Ersatzverkehr mit Bussen.

Rund 250 Millionen Euro investiert die Deutsche Bahn in diesem Jahr in Berlin. Davon sollen 190 Millionen Euro für die Renovierung von insgesamt 100 Kilometer Schienen benutzt werden. 34 weitere Millionen Euro werden bis 2011 für 96 Modernisierungsmaßnahmen in 65 kleineren und mittleren Bahnhöfen investiert.

Diese Baumaßnahmen seien notwendig, um den "sicheren und komfortablen Bahnbetrieb in Berlin auch zukünftig zu garantieren", sagte der Chef der Deutschen Bahn AG für Berlin, Ingulf Leuschel, am Donnerstag. Außerdem werde in den nächsten Jahren "mit steigenden Fahrgastzahlen im Personenverkehr" gerechnet.

Einen ersten Schwerpunkt bei den Investitionen legt die Bahn auf die Stationen: Die Fahrgäste sollen zukünftig mehr Aufzüge und neue Rolltreppen zur Verfügung haben und durch LCD-Bildschirme besser über den laufenden Verkehr sowie Störungen informiert werden. Diese Verbesserungen sollen in vielbesuchten Bahnhöfen wie Alexanderplatz, Friedrichstraße und Ostbahnhof eingeführt werden. Zweiter Schwerpunkt sind die S-Bahn-Linien. Der seit zwei Jahren laufende Um- und Ausbau des Bahnhofs Ostkreuz führt zu weiteren Bauarbeiten im ganzen Ostteil der Stadt. Insgesamt werden 11,1 km Gleise im S-Bahn-Netz ausgewechselt. Am stärksten betroffen sind Abschnitte des S-Bahn-Rings, der S 25 Schönholz-Tegel, der S 3 Karlshorst-Rummelsburg sowie der S 9 auf der Görlitzer Bahn und der westlichen S 7. Die Arbeiten am Ostkreuz sollen wie geplant 2016 beendet werden. Man liege im Zeitplan, so Leuschel.

Auf dem S-Bahn-Ring wird es unter anderem am Bahnhof Frankfurter Allee von September bis Dezember zu Vollsperrungen an fast allen Wochenenden kommen. Auch die S 9 wird teilweise gesperrt von Mai bis September. Den Bahnreisenden stehen dann Ersatzbusse zur Verfügung. Über andere Störungen im S-Bahn-Verkehr werden die Bahnreisenden frühzeitig informiert werden, verspricht die DB.

Die Umgestaltungen werden auch Auswirkungen auf den Bahnbetrieb haben. Dieses Jahr konzentriert sich die DB auf die Strecken Berlin-Rostock und Berlin-Cottbus. Auf der letzteren Strecke kommt es vom 3. Mai bis April 2011 zu einer kompletten Sperrung zwischen Königs Wusterhausen und Lübbenau. Die Berliner sollten sich auf jeden Fall in den kommenden Monaten auf Störungen und Einschränkungen des Verkehrs vorbereiten.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de