Übernahme von Brands4friends: Ebay geht shoppen

Der Internetmarktplatz Ebay will "eine der führenden Onlineplattformen für Mode in Europa" werden. Die Übernahme des Shopping-Clubs brands4friends soll dabei helfen.

Grell und bunt statt chic und modisch: Schriftzug von Ebay. Bild: dpa

BERLIN afp/dpa | Die Internet-Handelsplattform Ebay übernimmt den deutschen Online-Einkaufsclub Brands4friends. Das Unternehmen aus den USA zahlt für das deutsche, 2007 gegründete Startup-Firma 200 Millionen US-Dollar (150 Millionen Euro), wie Ebay am Montag mitteilte.

Ziel des Kaufs sei es, die Position von Ebay als "eine der führenden Onlineplattformen für Mode in Europa zu stärken". "Beide Plattformen werden ihre Eigenständigkeit behalten", sagte Stephan Zoll, Geschäftsführer von Ebay Deutschland am Montag der dpa. Damit wolle Ebay das Geschäft mit Modeartikeln weiter stärken.Nach eigenen Angaben werden bei Ebay jährlich Kleidung, Schuhe und Accessoires im Wert von mehr als 5,4 Milliarden Dollar verkauft.

brands4friends zählt derzeit mit hierzulande 3,5 Millionen Mitgliedern im Durchschnittsalter von 34 Jahren zu den erfolgreichsten Shopping-Clubs in Deutschland. Über die Plattform können registrierte Mitglieder Markenartikel zu stark reduzierten Preisen kaufen. Allerdings können sich Nicht-Mitglieder von Mitgliedern einladen lassen. Seine Waren bietet Brands4friends in Aktionen mit Produkten von meist nur einem Markenhersteller an, die über mehrere Tage laufen.

Nach einigen Schieflagen war Anfang des Jahres die Handelskette Tengelmann eingestiegen. "Ebay ist der perfekte Partner für uns", sagte brands4friends-Chef Sergio Dias. In den vergangenen 18 Monaten hatte Ebay bereits stark ins Modegeschäft investiert. In Großbritannien und Deutschland hat das Unternehmen unter anderem Mode-Outlets eröffnet, über die Ebay-Kunden Markenartikel kaufen können. Erst im Oktober hatte Rivale Amazon die Übernahme des Mode-Clubs buyVIP angekündigt.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben