Rohani antwortet Twitter-Mitgründer: Guten Abend, Jack

Darf Irans Bevölkerung überhaupt die Tweets ihres Präsidenten lesen? Das fragte Twitter-Mitgründer Dorsey Rohani gleich selbst. Der gab sich in aller Kürze kulant.

Hassan Rohani macht auf Twitter Versprechungen. Bild: ap

TEHERAN dpa/taz | Irans Präsident Hassan Rohani und Twitter-Mitgründer Jack Dorsey sind iüber den Mitteilungsdienst in einen kurzen Dialog getreten. Dorsey fragte den Präsidenten am Dienstagabend, ob die Bürger seines Landes dessen Tweets auch lesen könnten.

Hintergrund der Frage ist, dass die Regierung der islamischen Republik Online-Netzwerke wie Twitter und Facebook für einen Großteil der Bevölkerung blockiert hat.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Rohani antwortete nicht direkt, sondern verwies auf ein Interview, das er vorige Woche der CNN-Journalistin Christiane Amanpour gegeben hatte. Darin hatte er auf die Frage zur Zensur im Iran gesagt, er bemühe sich sehr, dass alle Menschen im Iran auf alle Informationen weltweit zugreifen können.

Es gebe weltweit große soziale Netzwerke; er sei davon überzeugt, dass alle Menschen das Recht hätten, sie zu nutzen, so Rohani. Dorsey bedankte sich bei Rohani und bot ihm bei der Umsetzung der Pläne seine Hilfe an.

Im September hatte eine technische Panne im Iran dafür gesorgt, dass Facebook und Twitter für eine kurze Zeit genutzt werden konnten. Die iranische Netzgemeinde diskutiert nun darüber, ob es wirklich ein Versehen oder doch Kalkül war.

Rohani twittert im übrigen nicht selbst, sondern hat einen engen Vertrauten damit beauftragt. KBU

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de