Proteste in Brasilien

Dutzende Verletzte bei Bauern-Demo

Mehr als 40 Menschen werden bei einer Demo von landlosen Bauern in Brasilien verletzt. Seit Monaten gibt es immer wieder Proteste im Land der Fußball-WM.

Zunächst verlief die Demo der landlosen Bauern friedlich. Bild: ap

BRASILIA afp | Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen demonstrierenden Bauern und der Polizei in Brasilien sind mehr als 40 Menschen verletzt worden. Die Sicherheitskräfte setzten laut dem Bericht eines AFP-Fotografen am Mittwoch in Brasília Tränengas und Gummigeschossen ein, um die Kundgebung zu beenden. An ihr nahmen rund 15.000 landlose Bauern teil.

Sie protestierten zunächst friedlich gegen die schleppenden Agrarreformen in ihrem Land. Als die Bauern jedoch versuchten, Barrikaden vor dem Präsidentensitz zu errichten, schritten die Sicherheitskräfte ein.

Bei den gewaltsamen Auseinandersetzungen seien zwölf Bauern und 30 Polizisten verletzt worden, teilten die Organisatoren der Demonstration mit. Dies ist eine deutliche Eskalation, bisher verliefen die seit Wochen anhaltenden Proteste der Landlosen meist friedlich.

In Brasilien gibt es seit Monaten immer wieder Demonstrationen, sie richten sich vor allem gegen die Erhöhung der Ticketpreise im Nahverkehr sowie die Milliardenausgaben für die Fußball-WM in diesem Sommer und die Olympischen Spiele 2016. Vor einer Woche war dabei in Rio de Janeiro ein Journalist so schwer verletzt worden, dass er am Montag starb.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de