Nachfolger für Christian Hirte: Der Neue für den Osten

Nach der Regierungskrise in Thüringen musste Ost-Beauftragter Christian Hirte (CDU) zurücktreten. Sein Parteikollege Marco Wanderwitz übernimmt nun das Amt.

Marco Wanderwitz

„Es ist so“, bestätigte Marco Wanderwitz seine Berufung Foto: dpa

BERLIN dpa | Innenstaatssekretär Marco Wanderwitz (CDU) hat seine geplante Berufung zum neuen Ost-Beauftragten der Bundesregierung bestätigt. „Es ist so“, sagte Wanderwitz am Dienstag bei einer Veranstaltung in Berlin knapp.

Ihm gehe es um das Thema gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West, beschrieb Wanderwitz seine Agenda. Dies sei in weiten Teilen der neuen Bundesländer virulent. Nach 30 Jahren müsse auch noch einmal die Frage vertieft werden, wie weit die Einheit in den Köpfen sei.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll das Kabinett die Personalie am Mittwoch beschließen. Demnach soll der 44-jährige Wanderwitz als Parlamentarischer Staatssekretär ins Wirtschaftsministerium wechseln. Dort ist die Position des Ost-Beauftragten angesiedelt. Er folgt damit auf Christian Hirte.

Wanderwitz kommt aus Chemnitz und ist Mitglied im CDU-Bundesvorstand.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben