Klage gegen Titelaberkennung

Koch-Mehrin will den Doktor zurück

Den aberkannten Doktortitel wollte die Universität ihr nicht zurückgeben. Dagegen hat die FDP-Politikerin jetzt Klage eingereicht.

"Ich schwöre ... dass ich selbständig auf 'kopieren - einsetzen' gedrückt habe und verlange für diese Leistung meinen Titel zurück." Bild: dpa

KARLSRUHE dapd | Die FDP-Politikerin und Europa-Abgeordnete Silvana Koch-Mehrin klagt gegen die Aberkennung ihres Doktortitels. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe teilte am Mittwoch den Eingang der Klage gegen die Universität Heidelberg mit. Diese Universität hatte am vergangenen Freitag den Widerspruch der FDP-Politikerin gegen die Entziehung des Titels zurückgewiesen.

Koch-Mehrin hatte den Doktorgrad im Jahr 2000 an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Heidelberger Universität erworben. Nachdem eine Vielzahl von Plagiaten nachgewiesen worden war, entschied der Promotionsausschuss der Hochschule im Juni 2011, ihr den Titel abzuerkennen.

In ihrer mit cum laudae bewertete Doktorarbeit über "Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik - die Lateinische Münzunion 1865 - 1927" aus dem Jahr 2000 hatten Internetnutzer im Vroniplag-Wiki auf rund 80 Textseiten der Dissertation über 120 als Plagiate klassifizierte Stellen gefunden.

Der Promotionsausschuss der Universität Heidelberg hatte ihr den Titel daraufhin im Juni 2011 entzogen.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben