Fußballspiel in Frankreich: Schiedsrichter tritt nach – suspendiert

Eigentlich foulen die Spieler und der Schiri pfeift's. Nicht diesmal: Im Spiel FC Nantes gegen Paris Saint-Germain hielt sich der Schiedsrichter nicht an die Regeln.

Ein Schiedsrichter und drei Fußballspieler

Foulte selbst und zeigte dann Gelb-Rot: Tony Chapron Foto: ap

NANTES dpa | In den vergangenen Wochen hakte im französischen Fußball die Torlinientechnik, diesmal hatte der Schiedsrichter einen skurrilen Aussetzer. Im Spitzenspiel zwischen dem FC Nantes und Paris Saint-Germain am Sonntag (0:1) ließ sich Referee Tony Chapron zu einem Nachtreten hinreißen. Er stellte sich allerdings nicht selbst vom Platz, sondern zeigte dem verdutzten Nantes-Akteur Diego Carlos die Gelb-Rote Karte.

Was war passiert? Bei einem schnellen Angriff kreuzten sich die Wege von Chapron und Carlos, woraufhin der Schiedsrichter ins Straucheln geriet und hinfiel. Im Fallen trat er noch gegen Carlos nach und verwies den Spieler anschließend des Feldes.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Das ist ein Witz. Ehrlich, ganz Europa lacht darüber“, echauffierte sich Nantes-Präsident Waldemar Kita. Ähnlich sah es Mittelfeldspieler Valentin Rongier: „Wenn wir das machen, geht es vor die Disziplinarkommission und wir bekommen zehn Spiele Sperre.“

Der französische Verband reagierte allerdings sofort und sprach eine Suspendierung gegen Chapron aus. Der Unparteiische hätte eigentlich am Mittwoch das Spiel zwischen Angers und Troyes leiten sollen.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben