Freitag, 22.10.2021, 17 Uhr, ByteFM: taz auf die Ohren

Musikredakteur Julian Weber und Moderator Klaus Walter präsentieren aktuelle taz-Themen und Musik. taz goes ByteFM!

Foto: taz

In Kooperation mit dem Internet-Radiosender ByteFM wird die Pop- und Kulturberichterstattung der taz in eine moderierte Radio-Version verwandelt. Jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr können die Themen der laufenden Woche dort angehört werden. Und dazu gibt es eine exklusive akustische Vorausschau auf die Wochenendausgabe der taz.

Das taz Mixtape vom 22.10.2021 diesmal mit Kabul Dreams, Joakim, Guilty Pleasures, Sufjan Stevens und Velvet Underground.

■ Musik hören verboten. Die afghanische Band Kabul Dreams lebt seit 2015 im US-Exil. Kontakte in die Heimat bestehen. Mit Jens Uthoff sprechen die Künstler über die desaströse Situation seit der Machtübernahme der Taliban.

■ Auf seinem Album „Second Nature“ samplet der französische Elektronik-Produzent Joakim Bartnachtschwalben, Grizzlybären, Berggorillas und anderes Getier. Lars Fleischmann über Öko-Techno fürs gute Umweltgewissen reloaded.

■ „Das verdächtig Populäre in der Musik. Warum wir mögen, wofür wir uns schämen“, fragt ein neues Buch. Pop, der als Trash galt, wird von vielen Jungen ohne ironische Distanz gefeiert. Und erforscht. Warum das? Fragt Julia Lorenz.

■ Warum nicht mal Songs, die sich auf Filme beziehen, hat sich Sufjan Stevens gedacht. Also dreht sich das Album „A Beginner's Mind“ um „Night of the Living Dead“ oder „Hellraiser III“, bleibt aber Classic Sufjan, so Daniel Urban.

■ Vorposten einer neuen Zeit. The Velvet Underground haben das Prinzip Rock’n’ Roll aufgebrochen und die Post-Hippie-Ära eingeläutet. Ein Dokumentarfilm von Todd Haynes fängt das Wesen der Band ein, sagt (und singt) Jens Uthoff.

Hier können Sie den Live-Stream von ByteFM anhören:

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Über Popmusik zu lesen, ist das eine. Wie sich das anhört, was die Autoren da beschreiben, das andere. Deswegen gibt es das taz Mixtape im Radio auf ByteFM.

Für die wöchentliche Radiosendung der taz konnte Klaus Walter gewonnen werden, der 1980 in der taz über das Debütalbum der Fehlfarben „Monarchie und Alltag” schrieb und seit über 25 Jahren einer der profiliertesten Popkultur-Radiomacher ist. „Wir bei ByteFM finden, dass die taz über Popkultur so vielfältig und interessant schreibt wie keine andere deutschsprachige Tageszeitung”, sagt Walter.

„Pop hat viel mit Musikhören zu tun. Wir wollen deshalb mit dem taz Mixtape gewissermaßen vom geschriebenen Text zum musikalischen Einordnen hinüberfaden”, sagt Julian Weber, Musikredakteur der taz und Mitkoordinator des Projekts.

Jeden Freitag, 17 bis 18 Uhr auf ByteFM.