Freitag, 05.08.2022, 17 Uhr, ByteFM: taz auf die Ohren

Musikredakteur Julian Weber und Moderator Klaus Walter präsentieren aktuelle taz-Themen und Musik. taz goes ByteFM!

Foto: taz

In Kooperation mit dem Internet-Radiosender ByteFM wird die Pop- und Kulturberichterstattung der taz in eine moderierte Radio-Version verwandelt. Jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr können die Themen der laufenden Woche dort angehört werden. Und dazu gibt es eine exklusive akustische Vorausschau auf die Wochenendausgabe der taz.

Das taz Mixtape vom 05.08.2022 diesmal mit Beyoncé, Lizzo, Vashti Bunyan, Freejazz-Lektüre und DDR-Punk.

■ „It‘s the Yoncé groove“: Auf ihrem neuen Album „Renaissance“ hält sich Beyoncé Knowles einen Hofstaat, in dem sie niemand überstrahlen darf. Aber wem sollte das auch gelingen? Fragt Christian Werthschulte.

■ „Ready 2 Be Loved“. Lizzo ist bereit für die Liebe. Auf ihrem neuen Album „Special“ setzt die Soul-Queen auf Ablenkung und Heilung. Schreibt Diviam Hoffmann.

Vincent Maël Cardonas Debütfilm „Die Magnetischen“ ist eine mitreißende Ode an die Musik. Er taucht in die New-Wave- und Post-Punk-Ära ein. Analysiert Arabella Wintermayr.

■ Die Frau auf dem Pferdewagen. Die britische Musikerin Vashti Bunyan veröffentlicht ihre Memoiren – vor allem ein Korrektiv ihrer mysteriösen Geschichte. Erzählt Gregor Kessler.

■ Bierdusche für die Discokugel. Robert Mießner erlebt mit Planlos, Rosa Beton, Betonromantik und L'Attentat die verspätete Aufführung von Punk aus der DDR der Achtziger Jahre.

■ Konzeptionelle Grenzüberschreitung: Drei Buch-Neuerscheinungen richten den Blick auf Schlaglichter des Freejazz aus den USA, Deutschland und Schweden. Helmut Böttiger hat sie gelesen.

Hier können Sie den Live-Stream von ByteFM anhören:

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Über Popmusik zu lesen, ist das eine. Wie sich das anhört, was die Autoren da beschreiben, das andere. Deswegen gibt es das taz Mixtape im Radio auf ByteFM.

Für die wöchentliche Radiosendung der taz konnte Klaus Walter gewonnen werden, der 1980 in der taz über das Debütalbum der Fehlfarben „Monarchie und Alltag” schrieb und seit über 25 Jahren einer der profiliertesten Popkultur-Radiomacher ist. „Wir bei ByteFM finden, dass die taz über Popkultur so vielfältig und interessant schreibt wie keine andere deutschsprachige Tageszeitung”, sagt Walter.

„Pop hat viel mit Musikhören zu tun. Wir wollen deshalb mit dem taz Mixtape gewissermaßen vom geschriebenen Text zum musikalischen Einordnen hinüberfaden”, sagt Julian Weber, Musikredakteur der taz und Mitkoordinator des Projekts.

Jeden Freitag, 17 bis 18 Uhr auf ByteFM.