FDP Finanzen: Hans-Dieter Rapsilber

Rapsilber, Jahrgang 1956, ist seit Anfang der 90er Mitglied der Interessengemeinschaft Liberalismus.

1984 kam er zur COMDOK, der Tochtergesellschaft der Friedrich-Naumann-Stiftung. Zuerst arbeitete er dort als Abteilungsleiter Logistik, dann als Prokurist. 1991 übernahm er die Geschäftsführung, später wurde er Minderheitsgesellschafter mit fünf Prozent der Anteile. Er ist FDP-Mitglied und hat mindestens ein Sommerfest der Friedrich-Naumann-Stiftung mitgesponsert.

Als COMDOK-Gesellschafter hat Rapsilber von 2003 bis 2011 Gewinnausschüttungen erhalten, zusätzlich zu seinem Gehalt und seinem Dienstwagen. Außerdem war seine Tochter 14 Monate lang in der Marketing Abteilung vom COMDOK beschäftigt.

Ein Beispiel für die enge Verzahnung von COMDOK und der Universum-Gruppe, an der die FDP zur Hälfte beteiligt ist, ist eine Gesellschafterversammlung vom 25. März 1999. Sie wurde von der „liberal"-Verlag GmbH, einer 100-prozentigen Tochter der Universum-Gruppe, geführt, die für deren Wahlkämpfe ein wichtiges Element ist.

Hans-Dieter Rapsilber, Geschäftsführer der COMDOK, trug den Bericht über den Geschäftsverlauf der „liberal"-Verlag GmbH vor, obwohl der damalige Geschäftsführer des Verlags zugegen war. Dies geht aus dem Protokoll der Versammlung hervor, das Rapsilber selbst verfasste. Als weitere Gäste sind dort Walter Eschweiler und Manfred Eisenbach, Mitglieder der Interessengemeinschaft Liberalismus (IGL), aufgeführt.

Zurück zur Infografik

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de