Erinnerungen an die Beatles: Versteigerung von Beatles-Songtext

Der handgeschriebe Zettel von „Hey Jude“ wurde für eine knappe Million Dollar versteigert. Paul McCartney schrieb den Song für John Lennons Sohn.

Bandfoto der Beatles

50 Jahre lang schon keine Beatles mehr. Für Memorabilien der Liverpooler Band fließt heute viel Geld Foto: ap

LOS ANGELES afp | Es ist ein Ohrwurm, der schon beim Lesen des Titels entsteht. Der Beatles-Klassiker „Hey Jude“ wurde am 26. August 1968 als Single veröffentlicht. Das erste Manuskript des Songs, handgeschrieben von Paul McCartney, ist jetzt für 910.000 Dollar, also rund 832.000 Euro, versteigert worden. Das US-Auktionshaus Julien's teilte am Freitag mit, dass es damit das Fünffache seines Schätzwerts erzielte, gab den Namen des Käufers aber nicht bekannt. Der Originalzettel wurde auch bei der Aufnahme des Liedes in den Londoner Trident Studios benutzt.

McCartney schrieb das Stück nach der Scheidung von John Lennon und dessen Frau Cynthia für den damals 5-jährigen Sohn der beiden. Der Titel lautete ursprünglich „Hey Jules“ und sollte den Jungen aufgrund der Trennung der Eltern trösten.

Wegen der Corona-Pandemie war die Auktion von Julien's ins Internet verlegt worden. Neben dem Liedtext wurden online rund weitere 250 Beatles-Originale versteigert. Unter anderem wurde ein Schlagzeugfell mit dem Beatles-Logo, das die Band auf ihrer ersten US-Tour 1964 verwendete, für 200.000 Dollar versteigert.

Das erste Manuskript von dem Beatles-Klassiker "Hey Jude", geschrieben von Paul McCartney

Der erste Schritt zum Hit: Paul McCartneys handgeschriebener Zettel von „Hey Jude“ Foto: Jane Ross/rtr

Eine handgeschriebene Drehbuchseite für das Musikvideo „Hello, Goodbye“ aus dem Jahr 1967 brachte 83.200 Dollar ein. Ein Aschenbecher, den Ringo Starr in den 60er Jahren bei den Aufnahmen in der Abbey Road benutzte, erzielte 32.500 Dollar.

Die Versteigerung der Beatles-Originale fiel auf den 50. Jahrestag der Auflösung der britischen Band. Damals gab Paul McCartney bekannt, dass er nicht mehr mit der Gruppe arbeiten wolle.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Jeden Monat die beste Playlist der Welt! Ausgewählt von der taz-Musikredaktion

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben