Die Wahrheit

Mignon 2019

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die geneigte Leserschaft an einer Variation auf Goethe erfreuen.

Geflüchtete im Schlauchboot im Visier der Küstenwache

Paddeln zum Land, wo die Zitronen blühn Foto: reuters

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,

Im dunklen Laub die schwarzen Teufel glühn,

Ein Pestgestank aus morschen Mäulern weht,

Das Gute still und hoch das Böse steht,

Kennst du es wohl?

Dahin? Dahin

Musst du mit mir, o arme Mutter, ziehn?

Kennst du das Haus? Auf Lügen ruht sein Dach,

Es fault der Saal, es schimmelt das Gemach,

Und Menschenfeinde stehn und sehn mich an:

Was hast du uns, du fremdes Kind, getan?

Zurück ins Meer!

Fort, fort von hier!

Wir werden dich ersäufen wie ein Tier!

Kennst du den Kerl aus krankem Hirn und Herz?

Komm, stoßen wir Salvini höllenwärts!

Aus seiner Höhle zerren wir die Brut,

Dann stürzt der Spuk und über ihn die Flut:

Auf, auf zum Kampf!

Dahin! Dahin

Geht unser Weg! O Mutter, lass uns ziehn!

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben