Die Wahrheit

Blasen für die Wahrheit

Buchmesse 2017: Das Wahrheitklubtreffen bringt bei einem Karikaturenwettbewerb im Zeichenrausch eine fantastische Siegerin hervor.

zwei Frauen und vier Männer am taz-Stand

Phil Hubbe, Marcus Weimer, Ralf Sotscheck, Michael Ringel, Harriet Wolff und Siegerin Jutta Sprenger Foto: Burghard Mannhöfer

Die folgende Mitteilung des Wahrheitklub-Vorstands darf nur von Vollmitgliedern gelesen werden. Nichtmitgliedern ist es strengstens untersagt, den Textinhalt zur Kenntnis zu nehmen: Auch in diesem Jahr fand wieder eine öffentliche Vorstandssitzung des Wahrheitklubs auf der Leipziger Buchmesse statt.

Am Samstag, dem 25. März 2017, tagte der Wahrheitklub-Vorstand am taz-Stand. Anwesend waren der Exekutivvorstand Michael Ringel, das Exekutiv-Organ Harriet Wolff, das Irland-Organ Ralf Sotscheck, das Cartoon-Organ Marcus Rattelschneck Weimer sowie der legendäre LAMINATOR. Als Gäste fanden sich Autoren und Zeichner ein wie Susanne Fischer, Ulrike Haseloff und Phil Hubbe.

Unter dem Motto „Wahlen, Wahlen, Wahlen – doch nur die Wahrheit zählt!“ mussten Wahrheit-Leser gegen Wahrheit-Zeichner antreten und Wahlplakate entwerfen. Während der Symbolbeauftragte der Wahrheit mit seiner Seifenblasenpistole für einen erhöhten Ausstoß an Sprechblasen sorgte, siegte Leserin Jutta Sprenger souverän mit ihrer Mondzeichnung.

Per Akklamation wurde sie mit dem Martin-Schulz-Wert 100 Prozent zur Gewinnerin erklärt und erhielt wertvolle Preise. Und wie immer galt auch im Jahr 2017 die ewige Wahrheitklub-Devise: „Ridentem dicere verum.“

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de