Chefredakteurin der Welt: Musiktipps für Springer

Dagmar Rosenfeld offenbart Textunsicherheit beim Werk der linken Folklorecombo „Ton Steine Scherben“. Deshalb hier unsere Playlist „Welt-Musik“.

Der Sänger liegt auf der Bühne

Was singt der da? Rio Reiser beim Konzert mit der Band Ton Steine Scherben im Juni 1984 Foto: Roland Owsnitzki/Votos/imago

Dagmar Rosenfeld, Chefredakteurin der Welt, offenbart auf Twitter eine erschreckende Textunsicherheit beim Werk der linken Folklorecombo Ton Steine Scherben. Deshalb sei ihr hier unsere Playlist „Welt-Musik“ empfohlen.

1. „Know Your Enemy“, Rage Against the Machine

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Born with insight and a raised fist“ – das klingt zunächst nach Revolution und Krawall, ist letztlich aber Schunkelmusik für Wohlstandskinder in der Trotzphase. Gefahrenlevel: 3 von 10.

2.„Deutschland muss sterben“, Slime

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„… damit wir leben können“. Ein Punkklassiker, mehrfach verboten und wieder erlaubt. Pflichtbeschallung auf Antifa-Demos. Gefahrenlevel: 7 von 10.

3.„Gefällt mir“, Feine Sahne Fischfilet

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!“ Ging auch deswegen durch die Decke, weil die Band kurz vor Veröffentlichung im Verfassungsschutzbericht von Mecklenburg-Vorpommern als „Staatsfeinde“ auftaucht. Gefahrenlevel: 6 von 10.

4. „Adriano“, Brothers Keepers

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um meinen Schlaf gebracht.“ Anfang der nuller Jahre rappen afrodeutsche Künstler wie Afrob, Samy Delux und, ja, damals auch Xavier Naidoo, die „Letzte Warnung“. Gegen Rassismus und gegen Deutschland. Gefahrenlevel: 8 von 10.

5. „Ganz klar gegen Nazis“, WIZO

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auf die Frage „Mit Nazis reden?“ haben WIZO eine simple Antwort: „Ich bin ganz klar gegen Nazis – ohne jede Diskussion.“ Gefahrenlevel: 5 von 10.

6 „Zusammenhänge“, Sokee

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Ich brüll alerta antifascista und spuck auf rechts.“ Gegen Hass, gegen Diskriminierung, gegen Nazis – sollte man sich bei Springer mal genauer anhören. Gefahrenlevel: 8 von 10.

7. „Raven gegen Deutschland“, Egotronic

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sie nahmen die Demoparole „Wir haben euch was mitgebracht: Hass, Hass, Hass“. Aus „Hass“ wurde „Bass“. Die Studihymne ist der perfekte Einstieg. Gefahrenlevel: 1 von 10.

8. „Der Traum ist aus“, Rio Reiser und Marianne Rosenberg (live, 1992)

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Dieses Land ist es nicht.“ Egal, worum es geht: Deutschland kann nicht die Lösung sein. Wir stimmen Reiser und Rosenberg zu. Gefahrenlevel: 3 von 10.

9. „Die Internationale“

Wenn die Massen mit diesem Klassiker auf den Lippen durch die Straßen ziehen, dann ist es höchste Zeit, dem Geld auf die Cayman Islands nachzureisen. Gefahrenlevel: 10 von 10.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben