Anschlag an israelisch-ägyptischer Grenze: Vier Tote am Grenzzaun

An der Grenze zwischen Ägypten und Israel kam es zu einem Feuergefecht, bei dem vier Menschen starben. Ein Armeesprecher warnte vor dem Eindringen weiterer Terroristen.

Die israelische Armee verschärft nach dem Anschlag die Grenzkontrollen. Bild: reuters

TEL AVIV dpa | Bei einem Feuergefecht an der Grenze zwischen Israel und Ägypten sind mindestens vier Menschen getötet worden. Der israelische Rundfunk meldete, bewaffnete Männer hätten in der Nähe des Grenzzauns einen Sprengsatz detoniert.

Dabei sei ein israelischer Arbeiter getötet worden. Israelische Soldaten hätten daraufhin auf die Angreifer geschossen und drei von ihnen getötet.

Ein Armeesprecher sagte, man prüfe den Bericht. Nach Angaben des Rundfunks befürchtet die Armee, weitere Terroristen könnten nach Israel vorgedrungen sein.

Die Anwohner im Bereich des Ortes Kadesch Barnea seien angewiesen worden, ihre Häuser nicht zu verlassen und ihre Kinder nicht in die Schule zu schicken.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben