5. Spieltag Fußball-Bundesliga: Bremen bleibt an Bayern dran

Nach einem Jahr und 19 Tagen riss die Serie des BVB: Dortmund verlor im eigenen Stadion 1:2 gegen Hertha BSC. Bayern München fertigte Freiburg ab und Bremen verstärkt das Hamburger Elend.

Was tun? Hamburger Verzweiflung nach dem Schlusspfiff und der damit besiegelten 0:2-Niederlage gegen Bremen. Bild: dpa

BERLIN dpa | Der FC Bayern München ist in der Fußball-Bundesliga ins Rollen gekommen. Mit dem 7:0-Schützenfest gegen den SC Freiburg feierte der Rekordmeister am Samstag seinen vierten Zu-Null-Erfolg in Serie und verdrängte Bayer Leverkusen nach nur 19 Stunden wieder von Platz eins. Dagegen patzte Titelverteidiger Borussia Dortmund gegen Hertha BSC und erlitt mit dem überraschenden 1:2 gegen die Berliner die erste Heimniederlage seit einem Jahr und 19 Tagen.

Werder Bremen gewann das brisante Nordderby gegen Hamburger SV am Abend völlig verdient mit 2:0 und bleibt Tabellen-Zweiter hinter den Bayern (beide 12 Punkte). Der HSV bleibt das Schlusslicht der Liga - mit 6:16 Toren und nur einem Punkt aus fünf Spielen. Beide Treffer für die Bremer erzielte Torjäger Claudio Pizarro (52./78. Minute) nach der Pause.

Die Partie im Dortmunder Signal Iduna Park wurde von einem Todesfall überschattet. Ein 71-jähriger Mann starb wenige Minuten vor dem Anpfiff auf der Osttribüne. Nach Angaben der Polizei erlitt er vermutlich einen Herzinfarkt. Es gebe keinerlei Anzeichen für Fremdeinwirkung. Reanimationsversuche blieben erfolglos, sagte ein Polizeisprecher.

Freitag, 9.9. 2011:

Augsburg - Leverkusen 1:4

Samstag, 10.9. 2011:

Dortmund - Hertha 1:2

München - Freiburg 7:0

Mainz - Hoffenheim 0:4

Stuttgart - Hannover 3:0

M'gladbach - Kaiserslautern 1:0

Bremen - Hamburg 2:0

Sonntag, 11.9. 2011:

Köln - Nürnberg 15.30 Uhr

Wolfsburg - Schalke 17.30

Tabelle (Spiele, Tore, Punkte):

1. München 5 16:1 12

2. Bremen 5 11:5 12

3. M'Gladbach 5 7:3 10

4. Leverkusen 5 6:3 10

5. Hoffenheim 5 9:4 9

6. Schalke 4 10:6 9

7. Hertha 5 6:5 8

8. Hannover 5 6:7 8

9. Stuttgart 5 7:3 7

10. Dortmund 5 6:4 7

11. Mainz 5 7:10 7

12. Nürnberg 4 3:4 6

13. Köln 4 6:12 4

14. Freiburg 5 9:16 4

15. Wolfsburg 4 4:8 3

16. Augsburg 5 4:10 2

17. Lautern 5 2:8 2

18. Hamburg 5 6:16 1

Mit dem 0:3 beim VfB Stuttgart kassierte Hannover 96 als letzter Club aus dem Oberhaus die erste Saisonniederlage. 1899 Hoffenheim fand durch das 4:0 beim FSV Mainz 05 Anschluss an die Spitzengruppe. Vorerst Dritter mit zehn Zählern ist Borussia Mönchengladbach nach dem 1:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Einen Rang dahinter folgen die punktgleichen Leverkusener, am Freitag 4:1-Sieger in Augsburg.

Vierfach-Schütze Gomez

Gegen den Lieblingsgegner aus Freiburg schossen sich die Bayern für die erste Champions League-Aufgabe gegen Villarreal warm. Vierfach-Schütze Mario Gomez (8./52./55./71.-Foulelfmeter), der das Torjägerduell gegen Papiss Demba Cisse mit seinen Saisontoren 5 bis 8 ganz klar für sich entschied, Franck Ribéry (26./41.) per Doppelpack und Nils Petersen (90.) bereiteten den Breisgauern die höchste Niederlage ihrer Bundesliga-Historie. Und die Abwehr vor Manuel Neuer scheint unüberwindlich: Ihr letztes Gegentor hatten die Münchner am 1. Spieltag gegen Mönchengladbach hinnehmen müssen.

Während die Münchner eine Demonstration ihrer Stärke ablieferten, läuft Borussia Dortmund der Form aus dem Meisterjahr weiter hinterher. Ohne den gesperrten Jungstar Mario Götze kassierte der BVB gegen den kessen Neuling Hertha BSC die erste Heimniederlage seit dem 22. August 2010 (0:2 gegen Bayer Leverkusen) und setzte die Generalprobe für den Königsklassen-Auftakt gegen den FC Arsenal in den Sand. Raffael (50.) und Peter Niemeyer (81.) machten die Sensation perfekt und bescherten den Berlinern den ersten Auswärtssieg seit der Rückkehr ins Oberhaus, Robert Lewandowski gelang zwei Minuten vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik.

Mainzer mit erster Niederlage

Die Erfolgsserie von Hannover 96 ging in Stuttgart zu Ende. Vor dem Start in die Gruppenphase der Europa League gegen Standard Lüttich kassierten die Niedersachsen mit dem 0:3 ihre erste Niederlage. Der Japaner Shinji Okazaki (9.), Zdravko Kuzmanovic (79.) und Serdar Tasci (86.) trafen für die Schwaben, die ihren Abwärtstrend mit dem ersten Dreier seit dem 3:0 gegen Schalke am 21. August stoppten.

Nach vier Siegen in den bisherigen vier Vergleichen riss die Mainzer Erfolgsserie gegen Hoffenheim im fünften Spiel. Roberto Firmino (16.), der Niederländer Ryan Babel (45.+1-Foulelfmeter/74.) mit seinem ersten Bundesliga-Doppelpack und ein Eigentor von Nikolce Noveski (85.) machten für das Team von Holger Stanislawski den dritten Saisonsieg perfekt.

Borussia Mönchengladbach behält die Tabellenspitze nach dem 1:0 gegen Kaiserslautern weiter im Blick. Juan Arango (58.) erzielte in einer lange Zeit von den Abwehrreihen bestimmten Begegnung den entscheidenden Treffer für den Beinahe-Absteiger der vergangenen Spielzeit. Die Pfälzer blieben auch im fünften Saisonspiel sieglos und müssen sich auf einen längeren Aufenthalt am Tabellenende einstellen.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de