30. Spieltag Fußball-Bundesliga: Hannover trumpft groß auf

Schalke ist vom Abstiegskandidaten Hannover an die Wand gespielt worden, Klopp verliert mit den Dortmundern an seiner alten Wirkungsstätte Mainz und Hoffenheim überzeugt mit Langeweile.

Das hatte sich Jürgen Klopp wohl anders vorgestellt: Seine Dortmunder verlieren gegen Mainz. Bild: dpa

HAMBURG dpa | Der FC Bayern München hat eine mögliche Vorentscheidung im Titelkampf der Fußball-Bundesliga verpasst. Der Rekordmeister kam am Samstagabend in der Spitzenpartie des 30. Spieltages zu einem 1:1 (0:0) beim Tabellendritten Bayer Leverkusen.

Die Bayern nutzten damit nicht die Gunst der Stunde und liegen nun zwei Punkte vor Schalke 04. Die "Königsblauen" verloren überraschend 2:4 (0:2) bei Hannover 96. Durch den wertvollen Heimsieg verbesserten sich die Hannoveraner (27) auf Relegationsrang 16 vor dem SC Freiburg (25), der klar mit 0:4 (0:1) bei Werder Bremen verlor. Hertha BSC (22) bleibt nach dem 0:1 gegen den VfB Stuttgart Tabellenletzter.

Vor 30.200 Zuschauern in der ausverkauften BayArena brachte Arjen Robben (51. Minute/Foulelfmeter) die Bayern zwar in Führung, doch Arturo Vidal (59.) rettete Bayer 04 den verdienten Teilerfolg. Bei weiterhin sechs Zählern Rückstand auf die Münchner dürfte die Meisterschaft für Leverkusen zwar außer Reichweite sein, ein Champions-League-Platz ist aber weiterhin drin.

Freitag, 09.04.2010:

M.gladbach - Frankfurt 2:0 (1:0)

Samstag, 10.04.2010:

Bremen - Freiburg 4:0 (1:0)

Hoffenheim - Köln 0:2 (0:0)

Hannover - Schalke 4:2 (2:0)

Hertha - Stuttgart 0:1 (0:0)

Mainz - Dortmund 1:0 (1:0)

Leverkusen - München 1:1 (0:0)

Sonntag, 11.04.2010:

Bochum - Hamburg 15.30

Nürnberg - Wolfsburg 17.30

***

Tabelle:

1. München 58:28 (Tore) 60 (Punkte)

2. Schalke 49:28 58

3. Leverkusen 59:34 54

4. Dortmund 48:35 52

5. Bremen 63:37 51

6. Stuttgart 44:37 47

7. Hamburg 48:33 45

8. Frankfurt 40:44 44

9. Wolfsburg 56:51 43

10. Mainz 30:37 41

11. M.gladbach 39:49 37

12. Hoffenheim 35:38 34

13. Köln 29:38 34

14. Nürnberg 28:47 28

15. VfL Bochum 31:52 28

16. Hannover 34:56 27

17. SC Freiburg 27:55 25

18. Hertha 30:49 22

Die Schalker hatten vor dem wichtigen Spiel beim Abstiegskandidaten "96" extra ein Trainingslager bezogen, doch die von Trainer Felix Magath zur Förderung der Konzentration angesetzte Maßnahme verfehlte zunächst ihre Wirkung. Nationalspieler Heiko Westermann (17.) sorgte per Eigentor für die Führung der Gastgeber, die Didier Ya Konan (29.) gegen den zu weit aus seinem Tor geeilten Nationalkeeper Manuel Neuer noch vor der Pause ausbauen konnte. Nach dem Wechsel machte Schalke aber ernst - Edu (46.) und Ivan Rakitic (52./Foulelfmeter) schafften per Doppelschlag das schnelle 2:2. Die Gäste wollten nun mehr, doch stattdessen ließen nach Kontern Hanno Balitsch (80.) und erneut Ya Konan (90.+2) am Ende die 96er jubeln.

Bei der Rückkehr von Dortmunds Trainer Jürgen Klopp an die frühere Wirkungsstätte setzte sich die Sieglos-Serie des BVB in Mainz mit dem 0:1 beim FSV 05 fort. Der BVB hatte insgesamt zwar mehr vom Spiel, doch Adam Szalai (30.) schoss den Halbzeit-Vorsprung des Aufsteigers heraus. Nach der Pause drängten die Westfalen zwar vehement auf das 1:1, konnten den Rückschlag im Kampf um den zur Champions-League- Qualifikation berichtigenden dritten Rang aber nicht verhindern.

Werder Bremen untermauerte seine Ansprüche auf den internationalen Startplatz durch einen ungefährdeten 4:0 (1:0)-Erfolg über den SC Freiburg. Claudio Pizarro (35./56.) mit seinem Saisontreffern 13 und 14 sowie Aaron Hunt (53.) und Mesut Özil (66.) trafen für die heimstarken Bremer. Die Breisgauer, die zuletzt 1998/99 an der Weser gesiegt hatten, stehen in der Abstiegszone nun gewaltig unter Druck.

Immer bedrohlicher wird die Lage für Hertha BSC, das seit 245 Tagen auf den zweiten Heimsieg dieser Saison wartet. Auch gegen den VfB Stuttgart reichte es vor 25 000 Zuschauer - mehr Fans waren wegen der Randale nach dem Heimspiel gegen Nürnberg nicht zugelassen - nicht zum dringend benötigten Dreier. Im Gegenteil: Der erst nach der Pause eingewechselte Nationalspieler Cacau (74.) machte den vierten Sieg in Serie für das erfolgreichste Rückrunden-Team noch perfekt.

Nach zuletzt vier Heimspielen ohne Sieg fand 1899 Hoffenheim beim 0:2 (0:0) auch gegen den 1. FC Köln nicht wie erhofft auf den Erfolgsweg zurück. Adam Matuschyk (46./82.) traf nach der Pause gleich doppelt für die Rheinländer perfekt, die sich dadurch weiter aus der Gefahrenzone entfernten.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de