nordđŸŸthema
: ausbildung und beruf

die verlagsseiten der taznord

tipps und termine
:

JubilÀum verschoben

Die Hamburger Hochschule fĂŒr Angewandte Wissenschaft (HAW) wird 50 Jahre alt. Am 1. April 1970 wurden 13 Ingenieursschulen und Fachschulen zur Fachhochschule Hamburg zusammengeschlossen, die sich spĂ€ter in HAW umbenannte. Heute zĂ€hlt die Hochschule rund 17.000 Studierende und hat ihre GrĂ¶ĂŸe vervierfacht. Die geplanten Feier-Veranstaltungen mussten wegen der Pandemie ausfallen. „Wir freuen uns schon jetzt auf die Zeit nach der Corona-Krise und darauf, mit unseren Kolleginnen und Kollegen, Studierenden und Partnern zu feiern“, sagte HAW-PrĂ€sident Micha Teuscher.

Messen verschoben

Die fĂŒr den 31. MĂ€rz geplante Messe „Jobwoche“ fĂŒr Jobsuche, Aus- und Weiterbildung konnte wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant in der Barclaycard-Arena stattfinden und wurde auf den 3. Juni verschoben. Trotzdem fand die Messe auch am 31. MĂ€rz erstmals virtuell statt. NĂ€heres auf www.jobwoche.de. Ebenfalls verschoben wird die fĂŒr den 21. April geplante Digitalmesse „Digital X north“.

Bewerbungsfrist verschoben

Die Bewerbungsphase fĂŒr das kommende Wintersemester fĂŒr die ĂŒber das Portal „Hochschulstart“ zu vergebenden PlĂ€tze in den StudiengĂ€ngen Medizin, Pharmazie, Zahnmedizin, Tiermedizin und anderen wird verschoben. Das Bewerbungsportal öffne nicht am 15. April, sondern erst spĂ€ter, heißt es auf Hochschulstart.de. Der Grund dafĂŒr sei die wegen der Corona-Krise ebenfalls nach hinten verlegten Abiturtermine.

Freiwilliges Jahr in der Kultur

Junge Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren, die ab September 2020 ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Kultur absolvieren wollen, können sich noch bis zum 30. April auf dem Portal der Freiwilligendienste bewerben. In Hamburg gilt das Angebot fĂŒr junge Menschen von 16 bis 23. PlĂ€tze gibt es unter anderem in Theater, KulturpĂ€dagogik oder Museen. NĂ€heres auf https://anmelden.freiwilligendienste-kultur-bildung.de.

Musikschulen arbeiten online

Wegen der Corona-Krise fĂ€llt auch fĂŒr rund 38.000 MusikschĂŒler in Schleswig-Holstein der Musikunterricht aus. Der Landesverband der Musikschulen weist darauf hin, dass der Unterricht vielerorts online fortgesetzt wird. Insbesondere in den FlĂ€chenkreisen wie Schleswig-Flensburg und Plön, aber auch in Norderstedt oder in der Landeshauptstadt Kiel, bemĂŒhten sich die Musikschulen und ihre LehrkrĂ€fte, kurzerhand Online-Musikschulunterricht zu ermöglichen. NĂ€heres unter: https://musikschulen-sh.de/momush/online-unterricht/.

Beratung nur per Telefon

Ebenfalls wegen der Corona-Krise geschlossen haben die Beratungs­standorte des Vereins Weiterbildung Hamburg. Personen, die Fragen zur Weiterbildung haben, können diese aber am Telefon oder online stellen. Das Hamburger Weiterbildungs­telefon ist montags bis donnerstags von 10 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 17 Uhr unter ☎ 040-28 08 46-66 zu erreichen. Die E-Mail-Beratung ist erreichbar unter info@weiterbildung-hamburg.de.

Bonus-Weiterbildung geht weiter

Aufgrund der Corona-Pandemie werden auch Weiterbildungsangebote den April ĂŒber in Hamburg ausgesetzt oder auf Formate wie Telefon, Skype oder Chat umgestellt. Förderungen, die ĂŒber das Programm „Hamburger Weiterbildungsbonus“ mit Mitteln des EuropĂ€ischen Sozialfonds bewilligt wurden, bleiben nach Auskunft der Hamburger Sozialbehörde gĂŒltig. Es wĂŒrden kurzfristig andere Lösungen angeboten, um den Teilnehmern das Erreichen ihrer Ziele zu ermöglichen. Beratung dazu gebe es unter ☎ 040-211 12-536 oder auf www.weiterbildungsbonus.net.