nordūüźĺthema
: ruhestätten

die verlagsseiten der taznord

Rat und Trost
:

Einschränkungen bei Trauerfeiern wegen Corona

Zahlreiche Kommunen schlie√üen bis auf Weiteres ihre Trauerhallen. Bereits angemeldete Trauerfeiern d√ľrfen zum Teil noch stattfinden, √§lteren und kranken Personen wird jedoch nahegelegt, nicht teilzunehmen. Abschiednahmen am Grab im Rahmen der Beisetzung sind je nach Kommune eventuell weiter m√∂glich. Die Stadt Ludwigshafen etwa hat folgende Regelung getroffen: ‚ÄěWegen der Ausbreitung des Coronavirus werden in den Trauerhallen mit Ausnahme der bereits gebuchten bis auf Weiteres keine Trauerfeiern durchgef√ľhrt. Die Beisetzungen finden statt. Es ist m√∂glich, nach Voranmeldung von den Verstorbenen Abschied zu nehmen. Das Abschiednehmen ist auf maximal f√ľnf Personen beschr√§nkt.‚Äú Die Deutsche Friedhofsgesellschaft f√ľhrt ‚Äď zun√§chst bis Ende April ‚Äď auf ihren 14 Partnerfriedh√∂fen keine Bestattungen mit Angeh√∂rigen durch.

Gemeinsame Bestattung von Mensch und Haustier

Im neuen Gemeinschaftsgarten des Ohlsdorfer Friedhofs sind seit M√§rz gemeinsame Beisetzungen von Mensch und Tier m√∂glich. Das Areal im Osten des Friedhofs birgt die M√∂glichkeit, sowohl mehrere Menschen als auch mehrere Tiere zu bestatten ‚Äď da der Mensch meist l√§nger lebt als sein Haustier und vielleicht mehrere Haustiere nacheinander hat. W√§hrend f√ľr die Menschen Sarg- und Urnenbeisetzungen m√∂glich sind, gelten Tiere als Grabbeigabe und d√ľrfen nur in einer Urne beigesetzt werden. Mit der Novellierung des Hamburger Bestattungsgesetzes vom Oktober 2019 ist seit M√§rz der Weg f√ľr den Gemeinschaftsgarten.

Tel.: 040/59388-715; gemeinschaftsgarten@friedhof-hamburg.de