der tazkulturrat empfiehlt

Antonia Herrscher
taz plan

Nächte& Tage

Als Indie-Pop der alten Schule lässt sich der formidable Sound von Graf Tati & Les Alles beschreiben, irgendwo zwischen endlosen Nächten in Schwarzweiß und in Pastelltönen beginnenden Tagen. Jetzt stellt das Quartett aus Sänger Graf Tati, Gerd Türke (Drums), Cécile Dupaquier (Bass) und Zero Solaris (Tasten) seine erste Platte vor.

16. 12., Privatclub, Skalitzer Str. 85/86, 20 Uhr

Tim Caspar Boehme Film

Andere Körper

Plädoyer für Offenheit gegenüber Abweichung oder Körper-Exploitation? Bei Tod Brownings „Freaks“ (1932) gab es von Anfang an heftige Reaktionen auf seinen Film. Die titelgebenden „Freaks“ treten dabei weniger als Ausgebeutete denn als um Anerkennung Kämpfende auf, die in ihrem Kampf recht weit ­gehen können.

17. 12., Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 20 Uhr

Ole Schulz
taz plan

Pioniere aus Mali

Wer an Musik aus Mali denkt, der mag an überlieferte Griot-Klänge denken. Doch die junge Generation in Bamako ist längst auf den Geschmack elektronischer Musik mit bis zu 170 bpm gekommen oder hört HipHop, der Korruption und skin bleaching anprangert. Mit MC Waraba und Mélèké Tchatcho kommen jetzt zwei Pioniere aus Mali nach Berlin.

12. 12., Badehaus Berlin, Revaler Str. 99, 23 Uhr

Alina Schwermer
taz Sport

(Keine) Nazis im Sport

Immer wieder nutzen Rechtsextreme den Sport, um sich zu vernetzen: zum Beispiel bei rechten Kampfsport-Events wie dem „Kampf der Nibelungen“ oder in einigen Fußball-Fanszenen. Über Nazis im Sport, aber auch über Gegenstrategien lernt man bei der Tagung „Rechtsextremismus im Sport“ – mit renommierten Gästen.

13. 12, Paul-Löbe-Haus (Veranstalter: Die Grünen), Konrad-Adenauer-Str. 1, 15 Uhr

Beate Scheder
taz plan

„Alles muss raus!“

Noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken? Kunst gegen Cash gibt es bei einer Verkaufsausstellung im Gift. Und das sogar zum guten Zweck: Mit den Erlösen soll die der Diplomausstellung der Kunsthochschule Weißensee im kommenden Jahr finanziert werden. Beteiligt sind 48 Künstler*innen, alle Arbeiten kosten unter 100 Euro.

13. & 14. 12., Das Gift, Donaustr. 119, ab 18 Uhr