Jazz

Beschwörungsmusik für die Stadtstämme

Die Sons of Kemet spielen „planierraupenden Dub, der im Jazzfach steht“ Foto: Pierrick Guidou

Kemet ist der altägyptische Name für Ägypten und bedeutet „schwarzes Land“, womit der fruchtbare Boden gemeint war. Die britische Jazzgruppe Sons of Kemet hat die fruchtbare Welterkundung perfektioniert und spielt eine wilde Mischung aus Jazz, Rock, karibischem Folk und afrikanischen Rhythmen. Ihre Musik wurde einst als „Beschwörungsmusik für die Stadtstämme der Gegenwart“ betitelt. Die Sons of Kemet spielen live im Gretchen.

Sons Of Kemet: Gretchen, Obentrautstraße 19–21, 13. 12., 20 Uhr, 22 €