7hours

Drei Tage antifaschistische Gegenmittel

Veli & Amos, „Safe Tour for a Jew“, 2018 Foto: Courtesy the artists

Wie künstlerisch Position beziehen gegen – oder gar mit – Populismus? Drei Tage lang brüten Künstler_innen und Theoretiker_innen im Rahmen von „Bring in the Weight – A Critique on Populism“ dieses Wochenende zu dieser Frage – auch gemeinsam mit dem Publikum. Die von Harm Lux kuratierte neue Projektreihe findet im und um den Kunstraum 7hours auf dem Campus Nord der Humboldt-Universität statt. Teil 2–4 läuft nächstes Jahr in Maribor, München und Zürich. Für die Berliner Ausgabe nehmen Morgenvogel Real Estate (Maria-Leena Räihälä und Manuel Bonik) mit ihrer öffentlichen Soundskulptur „Angry Tree! Comments of the Christmas Tree“ Bezug auf den weltweiten umweltpolitischen Rollback. Sound benutzt auch Philipp Rhensius für seine von „Sonic Fiction“ inspirierte Klangsinstallation, in der das Ohr der Kanal für antifaschistische Gegenmittel ist. Einen Roadtrip gegen Antisemitismus entwirft das Videokunst-Duo Veli & Amos, das mit einer Autoskulptur unterwegs ist. Diskurs u. a. von Milenko Lazic und Philip Kojo Metz. (nym)

5.–7. 12., Do., Fr., 19–22.45 Uhr, Sa. 10–13 Uhr, Programm: 7hours.com, Reinhardtstr. 18–20, Eingang Campus Humboldt-Universität