produkttest

Österreich verstehen

Foto: Hersteller

Ich war noch niemals auf Ibiza und ich habe noch nie Red Bull getrunken, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern. Aber muss man das nicht mal probiert haben, um mitreden zu können? Kann man sonst Österreich überhaupt verstehen? Also kaufe ich mir eine Dose der Variante „Sugarfree“, wie sie im Strache-Video auftaucht. Und es passt ja: Das Getränk werde, so steht es auf der Dose, weltweit „in stark fordernden Berufen“ geschätzt, es enthält viel Koffein und auch Taurin. (Wobei ich meinen Job als Zeitungsmacher natürlich niemals mit dem von FPÖ-Politikern gleichsetzen würde.)

Ich mache die Dose auf (warum gibt es das Zeugs eigentlich nur in Dosen?), es zischt ein wenig und riecht nach Gummibärchen, die jemand durch den Entsafter gejagt hat und schmeckt auch so; sprudelt wenig, ein bisschen zäh, krass süß. Die Mischung aus Acesulfam K und Aspartam bleibt eine ganze Weile an der Zunge kleben. Vielleicht lässt sich dieses Getränk wirklich nur in der Kombination mit Wodka ertragen. Wobei: Soll es sich doch besser schleichen. Sebastian Erb