der tazkulturrat empfiehlt

Antonia Herrscher
taz Plan

Daughters and Sons

Sie folgten einst ihren Eltern aus den Dörfern Anatoliens, Südeuropas oder des Balkans nach Deutschland oder kamen in einem Arbeiterviertel der Bundesrepublik zur Welt. Im SO36 erzählen die „Daughters and Sons of Gastarbeiters“ in künstlerischer und performativer Form autobiografische Familiengeschichten. Natürlich mit Diashow!

25. 5., SO36, Oranienstraße 190, 19 Uhr

Thomas Mauch
Berlin-Kultur

Radikale Truppe

Krautrock wird ja mittlerweile rundherum gewürdigt. Aber da gibt es noch Kruderes aus dieser Zeit, die radikal improvisierte Krautjazzaktionskunstmusik, die Limpe Fuchs zum Beispiel seit den Endsechzigern macht. Lange tat sie das bei Anima, jetzt ist sie beim Improquartett Bunte Truppe unterwegs. Zu würdigen. Macht Spaß.

23. 5., Kulturraum Zwinglikirche,Rudolfplatz, 20.30 Uhr

Ole Schulz
taz Plan

Kurz und bündig

Beim Shorts Day werden im Rahmen des Performing Arts Festival im Acud Theater Theaterexperimente und Forschungen in Berlin lebender internationaler Tänzer*innen, Künstler*innen und Choreograf*innen zu sehen sein; darunter Solo, Duo und Gruppen-Arbeiten, die jeweils nicht länger als 20 Minuten dauern.

29. 5., Acud Theater, Veteranenstraße 21, 21 Uhr

Noemi Molitor
taz Plan

Nachrichtengezeichnet

Im Rahmen der frisch im Museum für Kommunikation eröffneten Ausstellung „Zeich(n)en der Zeit. Comicjournalismus weltweit“ findet am Dienstag die Diskussion „Was kann Comicjournalismus?“ mit Lars von Törne, Karoline Bofinger, Beatrice Davies und Augusto Paim statt. Davor Führung mit Kuratorinnen Lilian Pithan & Nathalie Frank.

28. 5., Museum für Kommunikation, Leipziger Str. 16, 17.30/18.15 Uhr

Julian Weber
taz Musik

William T. Vollmann

William T. Vollmann ist einer der bedeutendsten US-Schriftsteller der Gegenwart. Worüber er schreibt, recherchiert er zuvor mit fanatischer, manchmal lebensbedrohender Akribie: Egal, ob als Hobo auf Güterzügen oder als Berichterstatter im afghanischen Bürgerkrieg. Nun liest er aus seinem Reportageband „Arme Leute“.

24. 5., Bundeszentrale für politische Bildung, Friedrichstr. 50, 19 Uhr