taz🐾sachen

Zahlen? Aber gerne!

Immer mehr Menschen machen mit: 5.510 Menschen haben sich 2018 bei unserem Online-Bezahlmodell taz zahl ich neu angemeldet und damit dazu entschlossen, den Journalismus der taz mit einem Förderbeitrag zu unterstützen. Im Durchschnitt kamen jeden Tag 15 Menschen dazu, im Spätsommer waren es sogar bis zu 40 Anmeldungen am Tag. Wie kommt dieser Zuwachs zustande?

Das hat in erster Linie mit taz.de und der Berichterstattung der taz tun: das Rechercheprojekt zu Europas Rechtspopulisten, bei dem die taz gemeinsam mit anderen europäischen Zeitungen die Strategien rechter Parteien in den Fokus nimmt; die Berichte über ein rechtes Netzwerk in der Bundeswehr, Stichwort: Hannibal; die unermüdliche Berichterstattung rund um den Hambacher Wald, wo Tausende gegen den Braunkohleabbau kämpfen. Recherchen und Projekte wie diese bescherten der taz 2018 viel Aufmerksamkeit, Vertrauen und damit Unterstützer*innen.

Sie haben verstanden: Journalismus muss finanziert werden, gerade wenn er, wie im Falle der taz, seine Unabhängigkeit bewahren will. Mittlerweile tun das schon mehr als 15.000 Menschen (genauer gesagt 15.421). So entsteht eine neue, tragende Säule zur Finanzierung des taz-Journalismus.

Das letzte Jahr hat zudem gezeigt, dass die taz zunehmend dort an gesellschaftlichen Debatten teilnimmt, wo sie stattfinden: im Netz. Auch hier sind die Menschen bereit, für den Journalismus der taz zu bezahlen. Welche Ereignisse auch immer 2019 auf uns zu kommen – das sind doch wirklich gute Aussichten. Ilija Matusko