Kongo

Zweitgrößte Ebola- Epidemie der Welt

Die Ebola-Epidemie im Osten der Demokratischen Republik Kongo ist inzwischen der zweitschwerste Ausbruch der Seuche in der Geschichte. „Das ist ein Meilenstein, den niemand erreichen wollte“, sagte ein Sprecher der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Freitag. Mindestens 426 Menschen haben sich infiziert, 245 waren bis Freitag gestorben. „Ich bin zuversichtlich, dass wir die Lage unter Kontrolle bringen“, sagte der Sprecher dennoch. „Aber es wird sicher noch sechs Monate dauern.“ Pessimistischer äußerte sich der deutsche Mediziner Christian Kleine, der für Ärzte ohne Grenzen (MSF) im Einsatz ist. „Wir sehen immer wieder neue Infektionsketten, von denen wir nicht wissen, wie sie zustande gekommen sind“, sagte er. Eine Prognose sei nicht möglich. (dpa)