GALERIE CAMPAGNE PREMIÈRE

Als Readymade markiert

Fayçal Baghriche macht Readymades. Er sucht Objekte und setzt sie wie weiland Marcel Duchamp in einen anderen Kontext und erklärt sie somit zu Kunst. Für das Video „Point, Line, Particles“ filmte er 2008 einen Graffitisprayer, der einen Punkt auf einen Zug sprüht, während dieser langsam anfährt. Mit der Beschleunigung der Waggons wird aus dem Punkt zunächst ein langer Streifen, der sich aber bald im Farbnebel des Aerosols auflöst. Wassily Kandinskys Kontemplation über den Punkt als Linie in Bewegung wird damit Realität. Bei Campagne Première zeigt Baghriche nun keine filmischen Readymades, sondern Skulpturen und Wandobjekte. „Akoah“ ist der Wachsabguss eines Trainingsdummys von Rettungsschwimmern. Die verbliebenen Stege vom Guss kennzeichnen ihn jetzt aber als Sebastian, einen der Lieblingsheiligen der Kunstgeschichte. In Dubai sammelte Baghriche Bildausschnitte von Aktdarstellungen in Kunstmagazinen, die von Mitarbeitern der Zensurbehörde eigenhändig geschwärzt werden mussten. Bei Rahmenhändlern fand er Glasscheiben, deren Einschlüsse bei der Produktionskontrolle eingekringelt wurden. Einst konkrete Markierungen, stellt Baghriche so als abstrakte Zeichen aus. WOE

■ Fayçal Baghriche, bis 15. 12., Di.–Sa., 11–18 Uhr, Chausseestr. 116