die wahrheit: Die wirrsten Grafiken der Welt

Eine neue Serie der "Süddeutschen Zeitung"

Wirregrafikfoto Bild: taz archiv

Online-Redaktionen sind Horte der Betrügereien. Dort zählt nicht mehr das Lesen, sondern nur noch das Anklicken. Hohe Klickzahlen bringen Geld, das für die Werbung in der Internet-Ausgabe gezahlt wird. Besonders hohe Klickzahlen lassen sich durch Bildergalerien erreichen. Ist der Nutzer erst einmal drin, klickt er sich meist bis zum Schluss durch. Wie bei einer feinen Serie, die neuerdings auf süddeutsche.de zu besichtigen ist: "Die wirrsten Grafiken der Welt". Da die Hilfsjournalisten von süddeutsche.de nicht mehr lesen, wissen sie wahrscheinlich nicht, dass es sich um eine Serie von Gerhard Henschel handelt, die auf der Wahrheit-Seite der taz von 2000 bis 2004 lief. Zwar wird ganz am Ende der Galerie angemerkt, dass die Bilder aus einem Buch von Henschel übernommen wurden, aber die Originaltexte der Wahrheit unter dem Signet der Süddeutschen zu sehen, hinterlässt mehr als einen schalen Geschmack. Die mit der Arbeit anderer Leute verdienten 1.000 Euro nehmen wir in der Wahrheit gern entgegen. Beim Online-Banking einfach den Button anklicken: "Sofort überweisen".

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de