Ein Dramolett: Wie böse ist Assad?

Hölle. Düster. Warm. Die Bösesten aller Bösen (Stalinhitler, der Teufel, Sepp Herberger, etc.) diskutieren über Syriens Staatschef. Können sie sich einigen?

Hauptfigur im Höllentheater: Baschar al-Assad. Bild: reuters

Handelnde Personen:

Friedrich der Große (der Alte Fritz, kurz Fritz. Seine Strafe: Kann nur noch das von ihm gehasste Deutsch sprechen. Und was für eins)

Maggie Thatcher (hat hier eigentlich nix verloren)

Nero (ist die Hitze gewöhnt)

Sepp Herberger (Balltyrann. Die Ewigkeit dauert länger als 90 Minuten)

Stalinhitler (gepeinigt durch einen unauflösbaren Pakt mit dem Erzfeind)

Teufel (sieht Frank Sinatra verdächtig ähnlich)

Hölle. Düster. Warm.

Teufel: (schlägt eine schaurige Glocke) Versammlung!

Stalinhitler (Kopf Stalin): Befehle – und das mir! Ich werd mich nie daran gewöhnen.

Stalinhitler (Kopf Hitler): (giftig) Als ich noch böser war als du, da hätte sich das niemand getraut!

Teufel: Ey – Nichtangriffspakt! Also: Zu verhandeln gibt es die Frage, ob Herr Assad, wohnhaft in Damaskus, einer der Unseren ist. Also der Euren. Uns liegt ein Antrag der „Prominenzjournalisten e. V.“ vor: Rehabilitierung vorantreiben, Assad fair bewerten.

Stalinhitler (Kopf Hitler): Sind diese Journalisten Mitglieder der Reichsschriftkammer?

Stalinhitler (Kopf Stalin): Ich orgel dir gleich eine! Geh malen!

Stalinhitler (Kopf Hitler): (murmelnd) Untermensch, Untermensch …

Teufel: (schlägt erneut die schaurige Glocke) Versammlung! Sofort! Oder es gibt keinen Nachtisch!

Nero: Uff. Nachtisch? Ich schaff nicht mal meinen Christen.

Sepp: Kaum hat man mal 90 Minuten Ruhe, wird man hier schon wieder rundgemacht.

Maggie: Versammlung klingt irgendwie sozialistisch. Können wir nicht Meeting sagen?

Teufel: Nennt es, wie ihr wollt – ich tue es auf meine Art. Und ein Neuer ist ein Neuer.

Herberger: Manuel Neuer?

Teufel: KOAN NEUER! Ein Neuer, ein neuer Insasse, kapiert. By the way: Wo ist eigentlich der Alte Fritz?

Nero: Äh, er kommt nur, wenn ich ihn rufe. Wegen Kaiser König, ihr wisst. (zart) Fe---de---ri----co! Fri------iiitz----!

Friedrich: (indigniert) Mussick schon wieda nach meine Fassong selich wern?

Stalinhitler (Kopf Stalin): Was redet der?

Teufel: Wenn Assad kommt, braucht er ein Zimmer. Ein Einzelzimmer. Wegen Homs. Und Internet. Vor allem wegen seinem Musikgeschmack. Ich sag nur „God gave me you“! Ausgerechnet Gott …

Nero: Sauerei. Ich hatte fast 2.000 Jahre kein Internet!

Stalinhitler (Kopf Hitler): Assad? Ist das ein Jude?

Stalinhitler (Kopf Stalin): Klappe. Assad ist mein Freund. (Zum Teufel) Aber ich hab schon den Fascho auf mir drauf. Soll Herberger sein Zimmer räumen. Die Wahrheit ist eh auf dem Platz – oder Depp?

Herberger: Sepp, Sepp, ich heiße Sepp! Führer, tu doch was – ich bin seit 1933 Parteimitglied!

Stalinhitler (Kopf Hitler): (abschätzig) Märzgefallener! (murmelnd) Assad, das klingt schon sehr jüdisch …

Maggie: Nun, ich glaube, mich betrifft diese Debatte eher nicht.

Fritz: Wat sollick ’n sagen? Watt ham aufjeklärte Despoten wie ick übahaupt inne Hölle valorn? ’ne harte Hand musste nu mal haben, wenne ditt Volk zusammenhalten willst, wa.

Maggie: Fängt der Kraut schon wieder das Jammern an …

Fritz: Du hast hier mal janüscht zu melden. Wo kommstn du her? Weiber dürfn hier eijentlich janich rein, wa.

Stalinhitler (Kopf Hitler): Genau!

Nero: Lasst sie doch mal in Ruhe! Das macht mich so wütend, euer Gerede. Ihr Anfänger!

Tumult

Teufel: Diktatoren, Diktatoren – Ruhe! Frauen kommen nicht in die Hölle – bis auf Weiteres. Nur Maggie hat es durch den gläsernen Fußboden geschafft.

Fritz: Hallo! Hallo! Ick jehör hier auch nich hin. Nehm wa do mal den Assad, der foltert. Ick hab ditt abjeschafft.

Sepp: Du hast Schläger angeheuert, wenn dir mal ein Journalist krumm gekommen ist. Ihr passt beide schon ganz gut zusammen. Zu dir sollte man den stecken. In meine Kabine kommt dieser Neuer jedenfalls nicht!

Fritz: Aber ditt habick allet nur für mein Volk jemacht – so als obersta Diena.

Nero: (augenrollend)Verständnisfrage: Assad ist doch Araber, oder?

Stalinhitler (Kopf Hitler): (murmelnd) Oder Jude …

Nero: Also Araber. Wieso geht er dann nicht zu den Arabern? So als Frage einfach mal jetzt.

Maggie: Ignoranten! Eurozentristen! Im Orientzimmer ist voll, weil doch überall die Freiheit siegt. Ach, die Freiheit, ich liebe die Freiheit …

Nero: Was, wieso, da wohnt doch bloß dieser griesgrämige Alte …

Sepp: … kriegst du denn gar nichts mit? Da ist hinten der Dings, der Chomeini, im Mittelfeld der Saddam, dann vorne dieser durchlöcherte Typ, der Bin, und auf der Bank sitzt der mit dem Kamelhaarzelt. Ach, diese Namen – wie bei den Ungarn …

Maggie: Moment mal … der mit dem Zelt … hach, gleich fällt’s mir bestimmt wieder ein … ist das nicht der …

Nero: (hämisch) Lockerbie!

Sepp: Außerdem schaut die Seele von diesem Ägypter am Wochenende auch immer mal wieder vorbei. Die pendelt. Sagt sein Anwalt.

Nero: (stolz) Also, seht ihr, das ist jetzt geklärt: Beim Araber ist voll. (Zum Teufel) Dieser Assad – ist der nett?

Stalinhitler (Kopf Stalin): Wenn er nach seinem Vater kommt, ist er jedenfalls ein guter Sozialist.

Fritz: Unta siem Jahre Kriech kommt hier keener rein! Wejen irjendwat mussick ja hier sein …

Stalinhitler (Kopf Hitler): (zu Stalinhitler, Kopf Stalin) Hatten wir überhaupt sieben? Ich müsste Goebbels fragen …

Stalinhitler (Kopf Stalin): Gulag noch mal, ich weiß es auch nicht mehr!

Nero: (lesend) Wartet mal. Hier steht, der hätte nicht mal 10.000 auf dem Gewissen. Das sind doch Peanuts.

Stalinhitler (Kopf Stalin): Das hab ich an einem Tag geschafft! Telegramm an Kiew. 10.000 umbringen, zack, zack!

Fritz: Und reljiöse Toleranz zählt ja nüscht mehr? Ohne mich hätten die sich doch alle jejenseitig umjebracht …

Nero: (hält Fritz den Mund zu, liest dabei weiter) Hier steht, dass er wenigstens ein paar Friedensverträge gebrochen hat, das müsste euch doch sympathisch sein.

Stalinhitler: (beide Köpfe böse starrend)

Teufel: (heiter) Also nachdem hier demokratisch nichts bei rauskommt, machen wir das ganz diktatorisch. Assad bekommt – Depps Zimmer!

Sepp: Das ist doch ein abgekartetes Spiel! Ich brauch eine Pervitin! (fällt in Ohnmacht)

Stalinhitler (Kopf Hitler): Also Heil Hitler, die Sache ist erledigt.

Fritz: Mann, Mann, Mann – oben, da feian se mich. ’n janzet Jahr. Und ihr habt nich ma an mein Jeburtstag jedacht!

Maggie: Shut the fuck up! (räuspert sich) Ich mach uns erst mal eine schöne Tasse Tee.

Stalinhitler (Kopf Stalin): Ich muss eine rauchen.

Stalinhitler (Kopf Hitler): Tust du nicht!

Nero: Ich steck auch irgendwas an. Hat jemand Feuer?

– Vorhang –

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben