das wichtigste

Orkan „Kyrill“ hält Helfer weiter auf Trab

BERLIN rtr ■ „Kyrill“ ist vorübergezogen, doch die Aufräumarbeiten dauern an. Die Zahl der Toten in Folge des Orkans erhöhte sich nach Polizeiangaben auf 13. Tausende Privathaushalte im Osten, die fast drei Tage ohne Strom waren, sind wieder am Netz. Trotz des Einsatzes tausender Helfer kam es am Wochenende immer noch zu erheblichen Behinderungen im Reiseverkehr. Einzelne Bundesstraßen und Autobahnen waren noch nicht wieder voll befahrbar. In Berlin entschied sich die Bahn wegen einer neuen Sturmwarnung, den Hauptbahnhof bis auf den unterirdischen Bereich zu schließen aus Sorge, dass nochmals tonnenschwere Stahlteile abbrechen könnten. Nach Angaben der Bundespolizei fuhren alle Züge ohne Halt durch die Station, sämtliche Läden wurden geschlossen, alle Passagiere mussten das Gebäude verlassen.

SEITE 8, 14