Ausgabe vom 23./24. Januar 2016

Das neue Schwarz-Weiß

Köln ist bis heute ein Social-Media-Phänomen. Wie selten beeinflusst es auch die traditionelle Berichterstattung. Es entsteht ein Journalismus der Pole. Was wird aus den Medien, wenn Emotion Erkenntnis schlägt?

Bild: dpa

Aufgeschäumt Alle schauen für kurze Zeit auf ein Ereignis. Die Meinungsäußerungen nehmen aggressive Eigendynamiken an. Wir fragen, welcher Mechanismus dahinter steckt und weshalb andere Themen an den Rand gedrängt werden.

Beerdigt Eine syrische Familie ist vor Lesbos ertrunken. Der Vizebürgermeister der Insel übernimmt Verantwortung. Damit ihre Seelen Ruhe finden können, riskiert er seinen Job.

Geschrieben Ahron Appelfeld ist einer der bedeutendsten Autoren Israels. Wir treffen ihn in Jerusalem und fragen, wie er den Holocaust überlebt hat und was das mit seinem neusten Roman zu tun hat.

Gemalt Antonia Duende zeichnet im Jazzkonzert. Ein Hausbesuch bei der Performancekünstlerin.

Aufgerufen Khalid El-Khaoutit wird durch die Ereignisse in Köln renordafrikanisiert. Plötzlich soll er sich positionieren.

Erinnert Der Antifaschist Hans Coppi wäre am 25.Januar 100 geworden. Fast wäre er vergessen worden. Dem Mitglied der roten Kapelle gedenkt eine Berliner Schule.

Eingetaktet Ein Deutscher leitet Polens wichtigstes Orchester. Alexander Liebreich erzählt im Gespräch von seinem Vertrauen in die Menschen. Politik kann ihm die Kunst nicht vermiesen.

Geschmeckt Die pakistanische Flüchtlingsfamilie Baskin kocht Kalbsfleisch mit Spinat. Den Palak Gosht hat unser Autor bei ihnen zu Hause verspeisen können.

Verdaut Helfen gute Joghurts gegen Darmbeschwerden? Ein Professor für medizinische Psychologie räumt mit falschen Annahmen auf und sagt uns, was dem autonomen Bauchhirn helfen kann. Wie genau das arbeitet, ist noch weitgehend unerforscht.

Mit Kolumnen von Ariane Sommer und Bettina Gaus.