• 28.7.2014

was fehlt ...

... der Verkauf

Die Versteigerung der wohl ältesten Flaschenpost der Welt ist gescheitert. Kurz vor Ende der Angebotsfrist wurde die Ebay-Auktion abgebrochen, und das Angebot aus dem Netz genommen. Ebay begründete das mit einem Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Verkäufer habe in der Artikelbeschreibung angegeben, dass die Flasche noch bis Jahresende im Internationalen Maritimen Museum Hamburg ausgestellt sei, sagte ein Unternehmenssprecher. Verkäufer müssten aber grundsätzlich in der Lage sein, angebotene Artikel unverzüglich nach Auktionsende an den Käufer zu übergeben, sagte er. Anschließend stehe einer Versteigerung bei Ebay nichts im Wege, sagte der Unternehmenssprecher. Bei Abbruch der Auktion am Montagvormittag hatte das Gebot bei mehr als 3660 Euro gestanden. Der Verkäufer Konrad Fischer aus Heikendorf bei Kiel hatte zunächst vermutet, die Enkelin des ursprünglichen Empfängers könnte Ansprüche geltend gemacht haben. Der Berufsfischer hatte die Flasche mit einer Postkarte aus dem Jahr 1913 im März aus der Kieler Förde gezogen. Im April 2014 erreichte die Postkarte dann endlich die Enkelin des Absenders, Angela Erdmann aus Berlin. Sie hatte gehofft, die Flasche bleibe im Museum und werde „nicht irgendwo verhökert“. (dpa)
Einmal zahlen
.
  • 28.7.2014

was fehlt ...

... der Verkauf

Die Versteigerung der wohl ältesten Flaschenpost der Welt ist gescheitert. Kurz vor Ende der Angebotsfrist wurde die Ebay-Auktion abgebrochen, und das Angebot aus dem Netz genommen. Ebay begründete das mit einem Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Verkäufer habe in der Artikelbeschreibung angegeben, dass die Flasche noch bis Jahresende im Internationalen Maritimen Museum Hamburg ausgestellt sei, sagte ein Unternehmenssprecher. Verkäufer müssten aber grundsätzlich in der Lage sein, angebotene Artikel unverzüglich nach Auktionsende an den Käufer zu übergeben, sagte er. Anschließend stehe einer Versteigerung bei Ebay nichts im Wege, sagte der Unternehmenssprecher. Bei Abbruch der Auktion am Montagvormittag hatte das Gebot bei mehr als 3660 Euro gestanden. Der Verkäufer Konrad Fischer aus Heikendorf bei Kiel hatte zunächst vermutet, die Enkelin des ursprünglichen Empfängers könnte Ansprüche geltend gemacht haben. Der Berufsfischer hatte die Flasche mit einer Postkarte aus dem Jahr 1913 im März aus der Kieler Förde gezogen. Im April 2014 erreichte die Postkarte dann endlich die Enkelin des Absenders, Angela Erdmann aus Berlin. Sie hatte gehofft, die Flasche bleibe im Museum und werde „nicht irgendwo verhökert“. (dpa)