• 13.3.2015

was fehlt ...

... Socke, das Meerschweinchen

Infolge seiner Kastration starb Socke, das Meerschweinchen aus Niedersachsen. Frauchen und Herrchen verklagten aus lauter Wut und Trauer die Tierärtzin. Socke sei nicht fachgerecht behandelt worden. Tatsächlich verlaufen Kastrationen bei Kleintieren nicht selten problematisch. Sockes Kumpan Jack allerdings überlebte die Kastration. Die Kläger verlangten vor dem Amtsgericht Hannover jetzt Schadenersatz in Höhe von 877,73 Euro von der Ärztin, unter anderem für die Beschaffung eines neuen Partnertieres für Jack. Meerschweinchen sind bekanntlich Rudeltiere und sollten auf keinen Fall alleine gehalten werden. Die Veterinärin hat eine Eignung unterdessen abgelehnt. Sie empfinde es als ehrenrührig, dass ihr ein Behandlungsfehler unterstellt werde und führt den schweren Verlauf auf angeblich mangelnde Hygiene und Wundversorgung in den ersten elf Tagen nach der Kastration zurück. Am Freitag sollen beide Parteien sowie eine Arzthelferin gehört werden. Eine Entscheidung wird noch nicht erwartet. (havo)