die wahrheit: Sex wie Laub harken

Zurzeit findet die 32. Jahrestagung der Akademie für Sexualmedizin an der Universität Leipzig statt...

Zurzeit findet die 32. Jahrestagung der Akademie für Sexualmedizin an der Universität Leipzig statt. Auf einer Pressekonferenz erklärte nun die Sexualwissenschaftlerin Carla Thiele, dass körperliche Anstrengung beim Sex eher ungefährlich sei, nach einem Herzinfarkt zum Beispiel müssten Betroffene nicht auf sexuelle Aktivitäten verzichten: "Beim Sex bis zum Orgasmus klettert der Puls auf etwa 120 Schläge pro Minute." Dies sei vergleichbar mit der Belastung, die bei Tätigkeiten wie Laubharken oder dem Tragen von zwei Einkaufstüten entstehe, meinte die Sexualforscherin. Wir wissen ja nicht, was Sexualforscher für Sex haben, aber wie Einkaufstütentragen oder Laubharken fühlt sich das bei uns jedenfalls nicht an. Eher wie ein Fallschirmsprung aus 4.500 Metern Höhe. Oder wie ein Mondspaziergang. Oder wie der Gewinn einer Fußballweltmeisterschaft. Oder wie das Verspeisen einer mit sieben Eiskugeln sowie Sahne gefüllten Riesenwaffel. Diese vom Alltag durchdrungenen Sexualforscher sollten es auch mal versuchen. Dann macht das Herz kräftig bumm-bumm-bumm …

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de