die wahrheit: Heute ist der Tag der Pressefreiheit

Was bedeutet das eigentlich?

Paparazzofoto. Bild: ap

Noch immer wissen viel zu wenige Bürger, warum Informationen und Meinungen überhaupt unzensiert veröffentlicht werden. Am heutigen Tag der Pressefreiheit nimmt sich deshalb die Wahrheit die Freiheit, den Artikel 5, Absatz 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in verständliche Worte zu übersetzen. Mit dem neuen Wahrheit-Kommentar wird endlich jeder verstehen, was Pressefreiheit heute eigentlich bedeutet: "Jeder (auch der letzte Trottel) hat das Recht (Vollmacht oder Jagdschein), seine Meinung (Auskotzen) in Wort, Schrift und Bild (oder Lottoschein) frei zu äußern (siehe: Auskotzen) und zu verbreiten (Wagen tieferlegen, Breitwandreifen, fette Lautsprecherboxen) und sich aus allgemein zugänglichen Quellen (RTL 2, Praline, Hürriyet) ungehindert zu unterrichten (Hauptschule). Die Pressefreiheit (Kiosk) und die Freiheit der Berichterstattung (Geld zurück bei Paparazzi) durch Rundfunk (Autoradio) und Film (Arnold Schwarzenegger, Vin Diesel) werden gewährleistet (Gewehr bei Fuß). Eine Zensur (Rasur) findet nicht statt (lange Haare und Bart sind leider nicht verboten)."

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben