die wahrheit: Langweiliger Besuch

Uninteressantes Rind schläfert ganze Familie ein.

MONSCHAU dpa/taz Eine Familie in Monschau (Kreis Aachen) staunte Bauklötze, als sie am frühen Samstagabend plötzlich unerwarteten Besuch bekam. Ein Limousin-Rind, das mit seiner 15-köpfigen Herde von einer Weide entwischt war, platzte durch die geschlossene Terrassentür in das Wohnzimmer des Einfamilienhauses und drehte eine Runde durch den Raum. Dann schaute es in den Kühlschrank, fand aber nichts Leckeres. Es setzte sich auf das Sofa und laberte stundenlang uninteressantes Zeug und hielt damit die Familie vom Scrabble ab. Wie die Polizei mitteilt, verließ das Tier das Haus anschließend wieder durch die geöffnete Haustür. Die Menschen kamen nicht zu Schaden, sie waren eingeschlafen. Das Rind bezahlte den kurzen Ausflug jedoch mit dem Leben. Ein Jäger erschoss das offensichtlich todlangweilige Tier kurz nach Ende des Besuchs.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de