die wahrheit: Die alte Eule Espede

Seht nur, da hockt - ojemine! -//die alte Eule Espede,//ein wenig hilflos, wacklig fast//auf diesem ziemlich morschen Ast...

Seht nur, da hockt - ojemine! - Bild: ap

...

der großen Koalition,

und schnappt nach Luft. Seit Wochen schon.

Der Flug zur Sonne klappt nicht mehr,

denn ihre Flügel hängen schwer:

der rechte müd bis in die Knochen,

der linke ist fast abgebrochen

Sie kann die beiden nicht justieren,

geschweige denn koordinieren.

Zwar wagt sie noch mit lauten Hustern

sich ypsilantisch aufzuplustern.

Doch durch den Linksruck bricht der Beck-

enknochen unvermittelt weg.

Da hockt die Eule nun und friert,

gerupft und grausam amputiert.

Wer rettet sie vor Hohn und Spott?

Ists Franz, der große Eulengott?

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben