die wahrheit: Der gute Grund schlechter Taten

Unser Recht von A bis Z - Juristensprache für Anfänger. Heute: Abschreckung bis naiv.

Abschreckung Ein Mittel, um einen Angeklagten auch für jene Verbrechen zu bestrafen, die andere Leute noch nicht begangen haben. Ein strafverschärfender Umstand, den nicht der Täter, sondern der Richter verschuldet. Abschreckung ist pädagogisch wertvoll: Deshalb waren schon Wochen vor der Hinrichtung des gescheiterten Königsattentäters Robert François Damiens in Paris 1757 die Fenster um den Place de Grève, wo die Exekution stattfinden sollte, zu Höchstpreisen vermietet, und Casanova, der unter den Zuschauern auf dem Platz weilte, berichtet in seinen Memoiren, dass, während die Schaulustigen Damiens Folterung und Vierteilung verfolgten, sich einer seiner Freunde einer Frau von hinten näherte und in sie eindrang. Abschreckende Folge: Die Dame wurde schwanger.

Amoklauf In der Demokratie eine Form des Tyrannenmords.

Ausländer Jemand, der im Gastland nicht straffällig werden darf, die Gefängnisse sind schließlich für die Einheimischen da.

Begnadigung Kommt zum Einsatz, wenn eine Strafe sich als sinnvoll erwiesen und den Staat gebessert hat.

Beleidigung Formlos geäußerte Wahrheit.

Berufung Wunsch, ein Fehlurteil durch ein anderes zu ersetzen.

Betrüger Ein Missionar, der mit weltlicher Ware handelt.

brutal In den Medien übliches Beiwort für Verbrechen gegen Leib und Leben, solange die Täter sich nicht bequemen, ihre Opfer schonend zu vergewaltigen und zu ermorden.

Chance "Das Opfer hatte keine Chance", lautet ein Mördern häufig gemachter Vorwurf. Der faire Mörder gibt seinem Opfer eine Chance, bevor er es tötet. Das ist nur recht und billig.

Datenschutz Die gesetzliche Hülle des Datenhandels.

Dieb Im Bürgerlichen Gesetzbuch gilt der Dieb als Besitzer.

Diebstahl Umverteilung von oben nach unten. In umgekehrter Richtung spricht man bekanntlich von Reform, Börsensturz oder Bankenkrise; doch selbst, wenn ein solcher Coup 500 Milliarden Euro in die Taschen, pardon: Kassen spült, gibt es keinen Grund zur Sorge: Solange etwas nach oben abgesaugt werden kann, ist unten offenbar noch etwas da.

Ehrlichkeit Ein sauber gebürsteter Anzug, der einem Schwindler perfekt stehen muss.

Entführung Commissario Brunetti, der Held in Donna Leons beliebten Venedig-Krimis, hat Entführung "schon immer als das scheußlichste aller Verbrechen angesehen, nicht nur, weil er selber zwei Kinder hatte, sondern weil es eine Schande war, wenn ein willkürlicher Preis auf ein Leben gesetzt wurde". Es fehlt offenbar eine solide betriebswirtschaftliche Grundlage.

fahrlässig Übersetzung des hehren Wortes "vertrauensvoll" aus dem schönen Wortschatz der Hoffnung in die schnöde Sprache der Tatsachen.

Freispruch In Anlehnung an den großen Rechtsexperten Ambrose Bierce gesprochen: Möglicher Ausgang eines Strafprozesses, wenn jemand des falschen Verbrechens angeklagt wurde.

Gefängnis Jener Ort, wo ein Mensch sich läutert und zum Guten kehrt, indem er von der Gesellschaft ferngehalten wird.

Gerichtssaal Eine gefährliche Gegend, in der Juristen gedeihen und andere Lebensformen zugrunde gerichtet werden.

Gesetz Fachbegriff für den wortreich ausgefüllten Leerraum zwischen den Gesetzeslücken.

Heimtücke Die abgefeimte List, mit der uns ein Schurke fängt, nachdem er unserer kleinen, harmlosen Falle ausgewichen ist.

Jurist Ein Parasit, der auf dem Humus der Kriminalität gedeiht und auf dem dürren Boden der Gesetzestreue verdürbe.

Kindesmissbrauch Von den Massenmedien geliebtes Verbrechen. Selbst die Fernsehzeitung TV Hören und Sehen köderte ihre Käufer einmal mit der Schlagzeile "Kindesmissbrauch in der Familie" und geißelte ihn im Untertitel als: "Das schlimmste Verbrechen". Folgerichtig hätte die nächste Schlagzeile lauten können: "Mord und Totschlag statt sexuellem Missbrauch der eigenen Kinder - ein Vater auf dem Weg der Besserung".

klauen Moralisch wertvolles Stehlen.

Läuterung Die Einsicht, seinen Charakter künftig noch besser zu tarnen.

legal Von Rechts wegen gedeckt.

Moral Das Gefängnis, in dem die Anständigen einsitzen.

Mord Bertolt Brecht schrieb: "Es gibt viele Arten zu töten. Einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Selbstmord treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staate verboten." Bei allem Respekt vor einem großen, aber eben auch rot konditionierten Autor sei angemerkt, dass diese schräge Sichtweise in unserem modernen, von Kopf bis Fuß zivilisierten Gemeinwesen veraltet ist, da diese schräge Sichtweise in unserem modernen, von Kopf bis Fuß zivilisierten Gemeinwesen veraltet ist. Damit das klar ist!

Motiv Der gute Grund schlechter Taten.

naiv Zugänglich für die Argumente der Gegenseite. Jemand, der deinen Argumenten zugänglich ist, nennt man vernünftig.

(wird fortgesetzt)

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de