Weitere Zusagen für den 24. April 2021: Schon im Programm geblättert?

Vielseitig und bunt wie unser gerade erschienenes Programmheft: die Gäste des diesjährigen digitalen taz lab.

Die Psychologin Pia Lamberty.

Die Psychologin Pia Lamberty von der Uni Mainz beschäftigt sich mit Verschwörungsideologien Foto: Pia Lamberty/dpa

Endlich können auch Sie, liebe Leser:innen, unser gedrucktes Programmheft in den Händen halten oder wahlweise digital durch die Seiten stöbern. Passend zu unserem vielseitigen Konzept hat taz-Grafikerin Sophie Sandig ein wunderschönes, farbenfrohes Programmheft gestaltet.

Diese Woche freuen wir uns auf: Olga Deksnis. Sie schreibt in ihrer taz-Kolumne über die andauernden Proteste in Belarus und die damit verbunden Repressionen. Sie wird auf dem taz lab über den Aufbruch der Frauen und deren besondere Rolle bei den Protesten gegen die belarussische Regierung, sprechen.

Till Randolf Amelung studierte Geschlechterforschung und Geschichte, er sammelte jahrelang Erfahrung als Aktivist für Geschlechtergerechtigkeit. Im März 2020 erschien von ihm „Irrwege“, eine Analyse aktueller queerer Politik.

Die Analysen der Psychologin Pia Lamberty zu den verschwörungsideologisch geprägten Querdenker-Protesten sind spätestens seit dem Erscheinen ihres Buches „Fake Facts: Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“ nicht mehr wegzudenken. Wieso ist die Protestbewegung so anschlussfähig? Im Rahmen des Recherchenetzwerks „Europe’s Far Right“ versucht sie auf dem taz lab, Licht ins Dunkel der diffus wirkenden Proteste und deren Hintergründe zu bringen.

Mehr über unsere Gäste erfahren Sie auf tazlab.de.