• 26.7.2018

Was fehlt …?

… die Winterzeit

Nein zum Drehen am Uhrzeiger: Litauen spricht sich in der Debatte um die Abschaffung der Zeitumstellung für eine dauerhafte Sommerzeit aus. Die Regierung in Vilnius verabschiedete am Mittwoch einen entsprechenden Beschluss, der vom Verkehrsministerium des baltischen EU-Landes ausgearbeitet wurde. Diese Position soll nach Angaben der Staatskanzlei nun der EU-Kommission übermittelt werden. „Wir wollen die Sommerzeit, weil es natürlicher ist“, sagte Minister Rokas Masiulis nach Angaben der Agentur BNS. Die EU-Kommission prüft derzeit Forderungen nach einer Änderung der geltenden Sommerzeitregelung. In einer Online-Umfrage können die gut 500 Millionen EU-Bürger bis zum 16. August angeben, ob sie künftig gerne ohne Zeitumstellung leben würden und ob sie Winter- oder Sommerzeit bevorzugen. Sollte die Brüsseler Behörde zu dem Schluss kommen, dass die Nachteile der Zeitumstellung überwiegen, könnte sie den EU-Staaten und dem Europaparlament entsprechende Gesetzesvorschläge machen. Nach Angaben von Masiulis unterstützen bislang nur vier EU-Staaten die Initiative. Das Zeitumstellungsverfahren könne jedoch nur durch eine Mehrheitsentscheidung geändert werden. Masiulis rechnet deshalb nicht mit einer schnellen Änderung. „Es ist eine Frage von einem Jahrzehnt, nicht von ein paar Jahren. Aber wir hoffen, dass wir nicht so lange warten müssen“, sagte der litauische Minister. (dpa)