Wahlbeteiligung in Berlin

Ein kleines Plus

Die Wahlbeteiligung in Berlin lag um 16 Uhr bei 60,3 Prozent und damit fast zwei Prozentpunkte höher als 2013. Das liegt vor allem an den Briefwählern.

Hinweis zum Wahllokal

Auch dieser Hinweis wurde offenbar gesehen. Foto: dpa

BERLIN (taz) | In Berlin wird man noch eine ganze Weile auf belastbare Zahlen der Bundestagswahl und des Volksentscheids Tegel warten müssen. Erst ab 19.30 Uhr dürften erste Ergebnisse vorliegen. Immerhin einige ersten Anzeichen für das, was da heute passiert ist, gibt es: So ist die Wahlbeteiligung bis 16 Uhr berlinweit um 1,9 Prozentpunkte auf 60,3 Prozent gestiegen. Dies teilte die Landeswahlleiterin mit.

Entgegen ersten Zahlen von 12 Uhr wurden nun für alle Bezirke Zuwächse verzeichnet: In Lichtenberg um 4,2 Prozentpunkte, in Pankow um 3,4 Prozentpunkte und in Marzahn-Hellersdorf um 2,7 Prozentpunkte, um nur die stärksten zu nennen.

Der Zuwachs sei vor allem auf die stark gestiegene Zahl der Briefwähler zurückzuführen, so das Büro der Landeswahlleiterin auf Anfrage der taz. In der Bilanz von 16 Uhr seien bereits zwei Drittel der Briefwähler eingerechnet.

Die höchste Wahlbeteiligung wurde um 16 Uhr aus dem Wahlkreis 79 Steglitz-Zehlendorf gemeldet, die niedrigste aus dem Wahlkreis 82 Neukölln mit 56,4 Prozent.

In vielen Wahllokalen bildeten sich Schlangen. Besondere Vorfälle habe es bislang nicht gegeben, erklärte die Landeswahlleiterin weiter. Die Wahl verlaufe ruhig.

Mancherorts mussten die Wähler am Mittag bis zur Stimmabgabe Schlange stehen. Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier brauchte Geduld: Er wählte bei regnerischen Wetter mit seiner Frau Elke Büdenbender in einer Grundschule in Zehlendorf. Steinmeier zeigte sich erfreut über die offenkundig rege Wahlbeteiligung.

2,5 Millionen Berliner sind zur Bundestagswahl aufgerufen. 21.000 Wahlhelfer sollen für einen reibungslosen Ablauf einschließlich der Auszählung der Stimmen sorgen. Die 1.779 Wahllokale haben noch bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Wahl gilt auch als wichtiger Stimmungstest für die seit gut neun Monaten regierende rot-rot-grüne Koalition in der Stadt.

Einmal zahlen
.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de