Stadtrundfahrt: Quartier nicht von dieser Welt

Eine neue Sightseeing-Tour zur Sonnenseite der Krise. Staunen an der Alster.

Mit einem Oldtimer Doppeldecker-Bus macht Sunnyside-Tours Ausflüge zur Sonnenseite der Krise. Bild: KVA

In Hamburg gibt es eine neue Sightseeing-Tour der besonderen Art. Mit einem Oldtimer Doppeldecker-Bus macht Sunnyside-Tours Ausflüge zur Sonnenseite der Krise. Obwohl die Krise ein ernstes Thema ist, sparte Sunnysite-Tours am Samstag bei der Jungfernfahrt nicht daran, satirisch die Gewinner der Krise mit Jubel, Danksagungen und einer gehörigen Portion Sozialneid auf die Schippe zu nehmen.

Und so gab es schon an der Elbphilharmonie zur Begrüßung der 40 Fahrgäste mit Hawaiikränzen Schnittchen von den Catering-Frauen, bevor es dann zur Börse ging. Denn die Krise habe für die Wirtschaft und Unternehmen auch ihre gute Seite. Der ehrbare Kaufmann könne neue Nischen erschließen.

„Der Fuchs kommt aus dem Bau, die Kröte bleibt im Loch“, sagt Stadtführerin Trixi. Einen Stopp zum Aussteigen machte der Bus an der Alster-Villa in der Bellevue von Hajo Krüger. Ihm wurde eine goldene Peitsche übergeben, weil er so tapfer in seiner Verpackungsfirma Neupack den Klassenkampf gegen eine aufmüpfige Belegschaft führt.

Highlight indes war der Besuch der Sophienterrassen. Am Harvestehude Weg entsteht ein Quartier mit Stadtvillen, Premium-Wohnungen für Multimillionäre mit „Lebenskultur auf höchstem Niveau“ – eine „Gated Community“. „Hier ist absolut Zurückhaltung angesagt“, sagt Trixi vor der Besichtigung. „Wir wollen die absolut scheue Gattung nicht erschrecken.“

Dennoch bekommt ein Pärchen Zutritt zur Mustervilla, um sich zu informieren. „Wir sind höflich empfangen worden“, berichten die beiden während der Weiterfahrt im Bus bei Eierlikör. „Wir haben einen Folgetermin bekommen.“ Für 6.500 Euro pro Quadratmeter seien die bis zu 400 Quadratmeter großen Appartments doch ein echtes Schnäppchen. Das passt zum Werbe-Slogan des Projekts: „Am Alsterufer und doch nicht von dieser Welt“.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de