Medientraining für NGO's April 2018

Das sind die TeilnehmerInnen

Dieses mal dabei: Grinsverein, Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V. und die Plattform fairleihen, u.a.

Schnelles Internet für die Arbeit? Unbedingt! Sogenannte Leerrohre werden für das spätere Einziehen von Lichtleiterkabeln für den Breitbandausbau verlegt. Bild: dpa

In dem zweitägigen Workshop vom 6. - 7. April 2018 erfahren die Teilnehmenden, wie sie ihre Öffentlichkeitsarbeit durch Online-Campaigning und erfolgreiche Anwendung von Social Media verbessern können. Der Workshop richtet sich an Personen, die sich ehrenamtlich in gemeinnützigen Initiativen, Vereinen oder Bewegungen engagieren.

Aus den zahlreichen Bewerbungen wählen wir jedes Mal ein vielfältiges Team mit unterschiedlichen Qualifikationen und Erfahrungen aus. Diesmal werden am Workshop teilnehmen:

Sonja Störmer: Iniciativa Cambium México A.C. will friedlichen Dialog fördern und Jugendliche gezielt als Schlüsselakteure gesellschaftlichen Wandels stärken. Hierfür werden individuell zugeschnittene Pilotprojekte mit einem Hauptfokus auf Gewaltprävention entwickelt und in mehreren Kommunen im Bundestaat Jalisco umgesetzt.

 

Andreas Steudtner: Grinsverein, Theater Workshops & - streitet für Willkommenskultur und Integration mit kreativen Aktionen. Wir bieten vor allem Theaterworkshops für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung an. Es gibt Termine am Wochenende, wöchentliche Termine – KreativBar für Erwachsene, Theatergruppe mit Kindern – bis hin zu größeren Theaterproduktionen. Letzte Premiere: „Briefe“ im LOT-Theater Braunschweig. www.grinsverein.de

Siyuan He: sinonerds wurde gegründet von chinabegeisterten Menschen, die keine Lust mehr auf die ewigen Ost-West-Plattitüden haben. In ihrem Onlinemagazin teilen sie ihre persönlichen Erfahrungen und berichten über Themen, die zu einem differenzierten Blick auf China anregen sollen. Zusätzlich zu ihrem Onlineportal organisiert sinonerds Veranstaltungen, um junge Deutsche und Chinesen zusammen zu bringen. www.sinonerds.com

Bastian Muschke: arbeitet an einer Initiative für direkten und ressourcenschonenden Handel mit Farmern des globalen Südens. Der Fokus liegt auf wasserneutralem Anbau und direktem Handel mit Kaffeefarmern. Der direkte Handel schließt Trader aus, die für spekulative Rohstoffpreise verantwortlich sind und ermöglicht die Einkommenssteigerung der Farmer. Es soll aufmerksam gemacht werden auf die Folgen des Konsums von global gehandelten Produkten und zeigen, dass der Konsument aktiv etwas verbessern kann. Die Initiative ist in Planung als Kooperation einer nationalen NGO und dem gemeinwohlorientiertem Unternehmen CATÉ GOODS: www.cate.bio

Cedric Ellwanger: Die Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V. engagieren sich für die langfristige Verbesserung der Gesundheitsversorgung in verschiedenen Projektländern. Die Schwerpunkte unserer Arbeit: Wir stellen hochwertige pharmazeutische Versorgung in der Nothilfe und Entwicklungszusammenarbeit sicher. Dabei orientieren wir uns immer am konkreten Bedarf vor Ort und arbeiten eng mit lokalen Projektpartnern zusammen. www.apotheker-ohne-grenzen.de

Fabian Guzzo: Deine Stadt spricht revolutioniert die Demokratie. Miteinander, statt übereinander sprechen Menschen, die sich ohne uns vielleicht nie kennen gelernt hätten über politische, gesellschaftliche oder persönliche Themen. Wir verbinden Politik mit Kultur zu einem gleichsam chilligen, wie tiefsinnigen Tag voller Austausch auf Augenhöhe. Deine Stadt spricht im Wohnzimmer der Demokratie. www.facebook.com/koelnspricht

Niusha Ramzani: Das Projekt „1zu1 für Flüchtlingskinder“ vermittelt Freizeitpatenschaften zwischen interessierten Ehrenamtlichen und Kindern aus geflüchteten Familien. Die Pat_innen unterstützen die Kinder beim Ankommen in der neuen Umgebung und tragen durch ihr Engagement zum interkulturellen Austausch in der Gesellschaft bei. www.patenkinder-berlin.de

Marko Dörre: Die Plattform fairleihen.de bietet Menschen in Berlin die Möglichkeit sich gegenseitig nützliche Dinge auszuleihen. Kostenlos und werbefrei. Damit wird Nachhaltigkeit, sozialem Miteinander und Geldbeutel geholfen. www.fairleihen.de

 

 

Anika Schütte: Das Stadtteilzentrum Bonni steht für generationsübergreifende, interreligiöse, kulturelle Aktivitäten im Stadtteil. Ich arbeite in dem zentralen Baustein der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Daneben gibt es eine Fahrradwerkstatt, einige Beratungsdienstleistungen, Kulturveranstaltungen, Gastronomie mit Mittagstisch und Catering für Schulen/Kitas. www.bonni.org

Sven Bremer: Der Informationsdienst für kritische Medienpraxis ist ein linkes Jounalistenbüro, das sich für unterbliebene Nachrichten engagiert. Das Aktionsbündnis NoBärgida tritt gegen die Berliner Pegida, die Bärgida an. idmedienpraxis.wordpress.com

 

 

Barbara Braun: Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Dresden möchte das Bewusstsein für Klimaschutz, eine nachhaltige Lebensweise und Artenschutz schärfen. Dafür fahren wir zu Demos, machen praktische Arbeitseinsätze und bieten Vorträge und Workshops an. dresden.bund.net

 

 

Johann Lütke Schwienhorst: Bienen sind unersetzlich für die Schönheit und Fülle der uns ernährenden Natur. Das Bewusstsein hierfür stärken wir auf allen gesellschaftlichen Ebenen. Bienen begeistern und inspirieren uns zu tatkräftigem Handeln. Die Aurelia Stiftung versteht sich als Anwältin der Bienen. www.aurelia-stiftung.de

 

Josephine Lauterbach: Das Lausitzer Klima und Energiecamp ist ein basisdemokratisch organisiertes Protestcamp gegen den Braunkohleabbau und andere Formen der fossilen Energienutzung und für eine sozial-ökologische Wende in Deutschland. Mit Workshops, Diskussionen und Aktionen ist das Lausitzcamp seit 2011 Teil der Klimabewegung. 2017 war das Camp als mobile Fahrradtour in der Region unterwegs. www.lausitzcamp.de

 

Felix Wenning: Das Projekt AlteMu Impuls-Werk e.V. verbindet Kultur - Bildung - Arbeiten und Wohnen. Es entsteht ein Dorf in der Stadt, ein Ort für Begegnungen, zum Experimentieren und zum Verwirklichen. Wir senden Impulse in die Gesellschaft, um ein zukunftsorientiertes Miteinander, ein gemeinwohlorientiertes Leben zu gestalten. Ich habe das Projekt 2013 mit ins Leben gerufen und bringe meine Expertise aus der Arbeit bei yooweedoo.org ein. Ein bundesweites Lernprogramm für Social Innovations und Social Entrepreneurship. altemu.de

 

Daniela Haupt: Die Wasserwacht ist eine Gemeinschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Ihre Aufgabe ist die Rettung von Personen am, auf und im Wasser. Weitere Aufgaben sind die Ausbildung von Mitgliedern, sowie die Bevölkerung im Schwimmen und Rettungsschwimmen, der Katastrophenschutz und die Mitwirkung im Natur- und Gewässerschutz.

Sebastian Schottstedt: Das Bündnis Tierfabriken-Widerstand setzt sich gegen Neubauten von Tieranlagen ein. Durch Unterstützung von lokalen Widerstands-Initiativen, kreativen Protest und die Anregung öffentlicher Debatten sowohl zu konkreten Anlagen als auch zur grundsätzlichen Problematik der Tierhaltung wollen wir das weitere Wachstum der Tierindustrie erschweren. www.tierfabriken-widerstand.org

Gabriel Bücherl: Im Münchner Roten Kreuz engagieren sich rund 3.600 ehrenamtliche gemeinsam mit rund 1.100 beruflichen Mitarbeiter*innen, um Not zu lindern und Leben zu retten. Die Aufgaben reichen von Berg- und Wasserrettung über Katastrophenschutz, Bildungs- und Jugendarbeit bis hin zur Mitarbeit in sozialen Einrichtungen von der Kita bis zum Altenheim. www.bereitschaften.brk-muenchen.de

Jonathan Schultz: Die gewaltfreie Aktionsgemeinschaft Robin Wood setzt sich durch kreative und Aufsehen erregende Aktionen für den Erhalt der Natur und die Bekämpfung des Klimawandels ein. Viele Ehrenamtliche leisten wichtige Bildungsarbeit, beteiligen sich an bundesweiten Kampagnen zu den Themen Kohle und Atom, Mobilität, sowie Wald und sind regional Ansprechpartner*-innen für Klima-Aktivismus.

Lena Saltzmann: Bei der TelefonSeelsorge Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. engagieren sich über 60 Mitglieder ehrenamtlich, jeweils ca. 12 Stunden im Monat. Sie bieten den Anrufenden anonym, kompetent und rund um die Uhr die Gelegenheit zum stützenden Gespräch. Dafür werden sie ca. 130 Stunden ausgebildet und nehmen fortlaufend an Supervisionen und weiteren Schulungen teil. Unsere Telefonseelsorgestelle finanziert sich ausschließlich aus freiwilligen Zuwendungen der beiden Kirchen und des Kreises Ahrweiler.

Burçin Tetik: Die Webseite erktolia entlarvt und dokumentiert Sexismus in der Türkei. Das ehrenamtlich arbeitende Team nimmt dabei alle Formen von Sexismus in der Gesellschaft auf’s Korn, ob durch Handlungen, in Werbeanzeigen oder öffentlichen Äußerungen. Wir protestieren gegen diskriminierende Gesetzgebungen und organisieren online Kampagnen.