Kunst auf der Genoversammlung

Fotoausstellung und Kunst im Exil

Die Fotografin Evi Blink zeigt Szenen des Umzugs in einer dynamischen Ausstellung, Esen Acarer präsentiert Malarbeiten entstanden im Exil.

Bild: Evi Blink

Die Fotografin Evi Blink zeigt Szenen des Umzugs in einer dynamischen Ausstellung, die den Zwischenzustand von Hier und Dort in den Mittelpunkt stellt. Während des Umzugs im letzten Jahr fotografierte sie Prozesse und Räumlichkeiten.

Nun zeigt sie Bilder, die wie abgestellt wirken, den Raum einnehmen und immer wieder neue Kollagen bilden. Hände, die tragen, fliegende Kisten, Liegengebliebenes und Vergangenes. Es handelt sich bei den Aufnahmen um circa 40 Motive aus dem Umzugsprozess und Aufnahmen aus dem alten taz-Gebäude. Unterstützt wird das Projekt von der Michael Horbach Stiftung.

 

Fotoausstellung Evi Blink:

Tag: Sonntag, der 15.09.19

Uhrzeit: 9:00-12:00 Uhr

Ort: taz Haus in der Friedrichstraße

 

Malarbeiten Esen Acarer:

Tag: Samstag, der 14.09.19

Uhrzeit: 10:00-18:00 Uhr

Ort: Heinrich-Böll-Stiftung

Malerin Esen Acarer aus der Türkei wurde 1974 in Istanbul geboren. Sie lebt seit April 2017 in Berlin. Sie malt auf Holz, Stein, Leinwand mit Seeglas, kleinen Flussstein und Acrylfarbe und macht auch Massarbeit mit Treibholz.