Kolumne Politik von unten: Dreipunkteplan zum Protesterfolg

Mit effizientem Coaching gelingt die gesellschaftliche Umwälzung auch im globalen Informationszeitalter.

Das Konzept: I wie Infiltrierung, K wie Kommunikationsguerilla, E wie Einbindung und A wie Alternativen. I.K.E.A. Bild: ap

In einer Welt flexibler Lebens- und Arbeitsverhältnisse, in der wir zwischen Reform und Revolution kaum noch unterscheiden können, gilt es, mit effizienzorientierter Schlagkraft die Verhältnisse strukturiert umzuwälzen – und dabei die Revolution so subversiv zu gestalten, dass niemand sie bemerkt. Unser Kompetenzteam hat für Sie ein Konzept erarbeitet, das Sie in drei Schritten zum Protesterfolg führt:

1. Multimediale Kommunikation. Die soziale Bewegung sollte nicht bei den Techniken des Guerillamarketings verweilen. Militanz war 2001. Gehen Sie darüber hinaus, stehen Sie zu Ihren Potenzialen und denken Sie out of the box. Verwirklichen Sie auch mit neuen Medien wie Web 2.0 und Twitter direkte Aktionen und zivilen Ungehorsam und bedienen Sie sich innovativer Hackerfunktionalitäten – dann ist Ihnen eine nie da gewesene Schlagkraft sicher.

Besetzen Sie ein Callcenter und werben Sie über Praktika bei der Bild-Zeitung für neue Gesellschaftsmodelle. So verwandeln Sie systematisch die Herde zur Horde.

2. Subversive Aktion. Nutzen Sie Hybridität und Vieldeutigkeit globalisierter Gesellschaften für Ihre Revolution. Indem Sie mit Symbolik und Sprache neoliberaler Marktstrategien fusionieren und ökonomische und soziale Programmatiken auf die Spitze treiben, demaskieren Sie bisher gut getarnte Lügen. Ihre KundInnen werden irritiert und nehmen die sonst als normal empfundene Rhetorik nicht mehr für selbstverständlich. Schon Josef Ackermann hat mit immensem medialen Einsatz und zivilem Ungehorsam erheblich zum Zusammensturz des neoliberalen Finanzsystems beigetragen. So aktivieren Sie Massen ansonsten stumpfer KollaborateurInnen zu kritischen Subjekten für den gemeinsamen Kampf.

3. Multipolare Integration. Arbeiten Sie auf allen Ebenen gesamtgesellschaftlichen Umsturzes. Folgen Sie dazu unserem I.K.E.A.-Konzept! I für Infiltrierung der Institutionen, K für Kommunikationsguerilla, E für Einbindung durch Populismus und A für den Aufbau von Alternativen. Das Konzept funktioniert überall. Egal ob Sie rigide Parteiendogmatik oder Ministerien unterwandern, Drehbücher für "Marienhof" schreiben, die Massen mit populistischen Reden mitreißen, Bundesverdienstkreuze für FußballtrainerInnen verteilen oder freie Schulen und Kollektive aufbauen.

Seien Sie Teil eines ganzheitlichen Gesellschaftswandels - Sie werden gebraucht!

Unser Konzept bereitet Sie ideal darauf vor, sich den Anforderungen der Bewegung im Jahr 2010 zu stellen. Durch zusätzliches Networking und Coaching erreichen Sie optimale Protestergebnisse. Und wenn Sie mal nicht die Kapazitäten haben, um alles zu stemmen, hilft Outsourcing an PraktikantInnen und 1-Euro-JobberInnen. Ihr Lebenslauf wird es Ihnen danken!

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de