Die Wahrheit: Rabenmutter auf der Flucht

Früh übt sich, was ein Meister werden will: Kleinkriminelle sollten bereits in jungen Jahren darauf achten, niemandem zu trauen, nicht mal der eigenen Mutter.

BERLIN dapd/taz | Eine auf frischer Tat ertappte Ladendiebin hat am Samstag im Berliner Bezirk Tiergarten ihr Kleinkind auf der Flucht zurückgelassen. Die Frau war mit zwei etwa zehnjährigen Mädchen und einem Kinderwagen auf Beutezug in einem Lebensmittelmarkt in der Kurfürstenstraße, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Eine Mitarbeiterin hatte sie beim Diebstahl beobachtet und angesprochen.

Die Frau und die beiden Mädchen liefen daraufhin davon. Den etwa eineinhalb- bis zweijährigen Jungen ließen sie einfach zurück. Er wurde gefasst und dem Kindernotdienst übergeben. Da hat der Kleine in jüngsten Jahren schon eine sehr wichtige Lektion der Kleinkriminellenszene kennengelernt: Traue niemandem, nicht einmal der eigenen Mutter. Hoffentlich hat sie seinen Anteil noch nicht verprasst, wenn der Baby-Ganove aus dem Knast des Kindernotdienstes rauskommt.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben