Buchvorstellung und Gespräch 21.02.

Steuern und Ungleichheit

Gabriel Zucman über sein neues Buch „Der Triumph der Ungerechtigkeit. Steuern und Ungleichheit im 21. Jahrhundert“

Bild: Suhrkamp Verlag / taz

Bekanntlich sind auf der Welt nur zwei Dinge sicher: der Tod und die Steuern. Allerdings scheint Benjamin Franklins Bonmot nicht für alle zu gelten. Multinationale Großkonzerne entwickeln immer ausgeklügeltere Methoden, um ihre Gewinne am Fiskus vorbeizuschleusen, Steuerparadiese unterbieten sich in der Konkurrenz um die Gelder Wohlhabender. In den USA müssen Milliardäre dank Trumps Reformen inzwischen weniger an den Staat abtreten als ihre Assistenten.

Wann: Fr. 21.02.2020, 19 Uhr

Wo: taz Kantine

Friedrichstr. 21

10969 Berlin

Eintritt frei

Anmeldung unter: anmeldung@suhrkamp.de

Die beiden Ökonomen Emmanuel Saez und Gabriel Zucman rekonstruieren, wie es zu dieser Ungerechtigkeit kommen konnte. Sie erklären Steuervermeidungsstrategien, zeigen auf, wie Steuerungerechtigkeit und Ungleichheit miteinander verbunden sind, und formulieren Vorschläge für gerechtere Abgabensysteme in einer globalisierten Welt. Wir müssen verhindern, so die renommierten Ungleichheitsforscher, dass eine Konzentration des Reichtums in den Händen weniger die demokratischen Entscheidungen vieler aushebelt.

Gabriel Zucman, geboren 1986, ist Assistant Professor für Wirtschaftswissenschaften an der University of California, Berkeley. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem 2017 mit dem Excellence Award in Global Economic Affairs des Instituts für Weltwirtschaft. Promoviert hat er bei Thomas Piketty. Im Suhrkamp Verlag erschien von ihm zuletzt: „Steueroasen. Wo der Wohlstand der Nationen versteckt wird“ (2014).

Veranstaltung in englischer Sprache

Moderation: Ulrike Herrmann (Wirtschaftsredakteurin, taz)

Anmeldung unter: anmeldung@suhrkamp.de

Eine Veranstaltung des Suhrkamp Verlags.