Bibliotheken in Berlin öffnen wieder: Ausleihe nur nach Vorbestellung

Die öffentlichen Bibliotheken nehmen ab Montag ihren im März stillgelegten Betrieb wieder auf – allerdings mit vielen Einschränkungen.

Kinder stehen vor einem Bücherregal in einer Bibliothek

Bücher einfach so aussuchen – so einfach geht das in Corona-Zeiten nicht Foto: dpa

BERLIN taz | Am Montag geht für viele Bücherfans langsam eine zweimonatige Durststrecke zu Ende. Dann öffnen viele der im Verbund der öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) zusammengeschlossenen Büchereien wieder zaghaft ihre Pforten, allen voran das Flaggschiff, die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB).

An deren beiden Standorten in der Amerika-Gedenkbibliothek (AGB) am Halleschen Tor und der Berliner Stadtbibliothek in der Breiten Straße findet allerdings erst einmal reiner „Leihverkehr“ statt. Die als Arbeitsort beliebten Lesesäle bleiben pandemiebedingt vorerst für das Publikum tabu.

Auch das Ausleihen funktioniert anders als für viele gewohnt: Medien können ab Montag online auf der Seite www.voebb.de gebührenfrei bestellt werden. Erst wenn der Status im Bibliothekskonto grünes Licht gibt bzw. eine Benachrichtigung per SMS, E-Mail oder Brief eintrifft, darf der jeweilige Standort aufgesucht werden. Dort ist die Abholung unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstände und bei Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung möglich.

Keine Spiele ausleihbar

Dabei gelten Einschränkungen: Maximal zehn Medien aus dem Freihandbereich und fünf aus den in den Häusern gelegenen „Nahmagazinen“ können entliehen werden, Medien aus dem Außenmagazin bleiben vorläufig unerreichbar. Auch Gesellschaftsspiele sind noch nicht entleihbar (gerade für vom Homeschooling aufgeriebene Eltern relevant), ebenso wenig Kunstwerke aus der Artothek (wahrscheinlich gerade noch verschmerzbar). Eine fachliche Beratung zu Büchern oder anderen Medien vor Ort wird auch nicht angeboten. Rückgaben und die Ausstellung von Bibliotheksausweisen sind dagegen möglich.

Bis Mittwoch, 13. Mai, gelten Abholzeiten von 13 bis 19 Uhr, dann wollen die VÖBB-Bibliotheken diese nach Möglichkeit erweitern. „Der Anfang ist gemacht, bitte seien Sie nachsichtig mit uns, wenn nicht gleich alles auf Anhieb klappt“, schreibt die ZLB auf ihrer Website.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de