piwik no script img

taz Talk meets Buchmesse Leipzig 2024 Deportiert

Erschütternde Zeitzeugnisse verdeutlichen die Schicksale von Deportierten im Nationalsozialismus: Ein taz Talk mit Andrea Löw auf der Buchmesse Leipzig.

Eine eindrückliche Erzählung deportierter Jüd*innen | Foto: Kristina Milz / S. Fischer Verlag

Aus der Zeit der Deportationen von Jüdinnen und Juden, die während des Nationalsozialismus nach Osteuropa stattfanden, gibt es Briefe, Tagebücher und auch Videoaufzeichnungen.

Veranstaltungsinformationen

Wann: 21.03.2024, 16:15 Uhr

Wo: taz Studio in Halle 5 | Stand D500

Leipziger Buchmesse

Messe-Allee 1

04356 Leipzig

-----------------------------------------------

Eintritt frei

-----------------------------------------------

Eine Registrierung ist nicht erforderlich. Da die Platzkapazität vor Ort begrenzt ist, bitten wir Sie, frühzeitig am Veranstaltungsort zu sein. Die Veranstaltung wird parallel live auf YouTube gestreamt.

Andrea Löw hat hunderte dieser Zeitzeugnisse, individuelle Geschichten und vielstimmige Erzählungen von kollektiven Erfahrungen in einem Buch, das mit erschütternder Stimme spricht, zusammengefügt.

Der Deportationsbefehl im Herbst 1941 war unerbittlich, riss Menschen aus ihrem bisherigen Leben und bedeutete für die meisten den sicheren Tod. Es entstanden Briefe, in denen Inhaftierte ihre Ängste festhielten oder sich Mut machten. Diese zeugen von den Transporten, dem Alltag im Ghetto und der Gefangenschaft im Lager.

Die Geschichten der jüdischen Menschen, deren Namen sich auf Stolpersteinen in so vielen Städten finden, werden in diesem Buch eindrücklich geschildert und gehören gehört.

Deportiert – Immer mit einem Fuß im Grab – ein taz Talk im taz Studio auf der Leipziger Buchmesse mit:

Noch mehr Lesestoff

Ihnen gefällt dieses Buch? Vielleicht gefällt Ihnen ja auch eines der anderen Bücher, die wir im Rahmen unserer taz Talks vorgestellt haben. Schauen Sie einfach mal hier: taz Lesestoff

🐾 Dr. Andrea Löw arbeitete von 2004 bis 2007 an der Arbeitsstelle Holocaustliteratur an der Universität Gießen. Seit 2007 ist sie am Institut für Zeitgeschichte tätig. Zudem ist sie seit 2013 stellvertretende Leiterin des Zentrums für Holocaust-Studien. Ihr Buch „Deportiert“ erscheint im März im S. Fischer Verlag.

🐾 Klaus Hillenbrand moderiert diesen Talk. Er ist in Berlin als Journalist und Autor, auch für die taz, tätig. In seinen Büchern beschäftigt er sich mit zeitgeschichtlichen Themen wie dem Nationalsozialismus und der Judenverfolgung.

Literarischer Frühjahrsimpuls

Verpassen Sie keinen taz Talk während der Buchmesse Leipzig – vor Ort oder im Stream. Aktuelle Informationen unter: taz.de/buchmesse

Sie finden das taz Studio in Halle 5, Standnummer D500. Da die Platzkapazität vor Ort begrenzt ist, bitten wir Sie, frühzeitig im taz Studio zu sein. Tickets für die Buchmesse Leipzig 2024 erhalten Sie im Onlineshop der Messe.

Empfohlener externer Inhalt

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Beteiligen Sie sich

Sie möchten vorab Fragen für diese Veranstaltung einreichen? Oder nach dem Gespräch Zuschauer:innen-Feedback geben? Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Mail: taztalk@taz.de

Diesen Artikel teilen